CL: Manchester verrechnet sich

"Wie? Nur ein Tor hat gefehlt?!" Manchester verrechnet sich ordentlich!

Das ist mehr als peinlich! Anscheinend war den Spielern von Manchester City während und direkt nach dem Spiel gegen die Bayern gar nicht klar, dass nur ein Tor gefehlt hatte, um den CL-Gruppensieg klar zu machen. In Interviews nach der Partie hörte sich es jedenfalls stark danach an, dass man sich bei City ordentlich verrechnet hatte. Gut für die Bayern, denen so eine letzte Offensive der Engländer erspart blieb. Aber wie dumm kann man eigentlich sein?!

Es war die Überraschung des Spieltags. Manchester City schafft den Sieg bei den Bayern und beendet ihre Siegesserie. Aber ein Tor mehr, und der FCB hätte sich nicht nur eine Niederlage eingefangen, sondern täte auch noch den sicher geglaubten Gruppensieg verspielt. Umso besser das ManCity Trainer Pellegrino anscheinend der Ernst der Lage gar nicht bewusst war.

"Noch zwei Tore gegen die Bayern zu schießen wäre schwierig geworden", sagte Pellegrini nach der Partie im Interview. Der Trainer ließ seinen Top-Stürmer Sergio Agüero deshalb auf der Bank: "Ich hätte es in Erwägung gezogen, wenn wir das vierte Tor gemacht hätten, deshalb habe ich Agüero zum Aufwärmen geschickt".

Auch den Spielern selbst war ihre Chance auf Tabellenplatz eins wohl nicht wirklich klar. James Milner, der selbst ein Tor machte, sagte nach der Partie:"Um ehrlich zu sein, dachten wir, wir hätten ein 5:2 benötigt."

Da sieht man mal wieder, wie wichtig es ist, sich auf eine Partie richtig vorzubereiten. Dann kann man vielleicht so peinliche Auftritte wie den von ManCity nach dem Spiel gestern verhindern.

Was sagt ihr zu dieser City-Aktion?! Ziemlich peinlich oder?