CL-Check: Bayern vs. Arsenal Achtelfinale Rückspiel

Eine Szene aus dem Hinspiel: Mesut Özil im Duell mit Dante und David Alaba.

Das Erreichen der nächsten Runde scheint für den FC Bayern vor dem Achtelfinal-Rückspiel nur noch Formsache zu sein. Mit 2:0 hatte der Triple-Champion in London gewonnen. Doch die Gunners wittern ihre Chance und hoffen auf eine deutliche Leistungssteigerung von Mesut Özil. Hier kommt der CL-Check!

Den 2:0-Hinspiel-Erfolg im Gepäck und dann noch ein Heimspiel. Da sollte der Einzug in das Viertelfinale doch kein Problem sein, zumal die Bayern keinerlei Schwächen zeigen. Doch unterschätzen wird der Rekord-Meister den Gegner nicht. Zu präsent ist die Niederlage gegen Arsenal im heimischen Stadion aus der letzten CL-Saison.

Arsene Wenger fand die Bayern "im letzten Jahr stärker als in dieser Saison." Der Arsenal-Coach macht sich Hoffnungen auf einen Auswärtssieg und weiß, dass hohe Ballzirkulation nicht automatisch erfolgreich sein muss. "Zwar hat sich der Ballbesitz deutlich erhöht und ist beeindruckend, aber im vergangenen Jahr waren sie torgefährlicher. Vor allem spielten sie damals kraftvoller und mit mehr Biss", sagte er über das Bayern-Spiel unter Guardiola.

Wie man den Bayern Probleme bereiten kann, hat der VfL Wolfsburg gezeigt, auch wenn er nach 60 Minuten völlig eingebrochen ist. Den Gegner früh und aggressiv unter Druck setzen, heißt die Devise, um das sagenhafte Kombinationsspiel zu unterbinden. Auch Arsenal ist das beim letzten Aufeinandertreffen zunächst gut gelungen.

Daran erinnert auch Lukas Podolski, der auf einen Startelf-Einsatz hofft. Gleichzeitig weiß er, wie schwer die Aufgabe in München wird: "Es ist nicht einfach, erst recht nicht nach dem 0:2 im Hinspiel. Sie sind momentan wohl die beste Vereinsmannschaft der Welt. Aber die ersten 15 Minuten des Hinspiels haben gezeigt, dass sie zu stoppen sind. Wir müssen alles auf eine Karte setzen, mit der richtigen Aggressivität und Härte reingehen und dann die Tore machen."

Neben dem nötigen Biss in den Zweikämpfen benötigen die Gunners aber vor allem Tore. Mesut Özil könnte hier der Schlüssel zum Erfolg sein. Zwar trifft der Nationalspieler selten selbst, soll aber die Buden auflegen. Im Hinspiel ist Özil völlig abgetaucht und wurde in der englischen Presse hart kritisiert. Jetzt will er zeigen, was er wirklich kann. Klar ist: Gegen die hohe Qualität der Bayern muss alles zusammenpassen und jeder Spieler an seine Grenze gehen. Und selbst dann wird es immer noch schwer genug...

 

Fakten-Check Bayern vs. Arsenal

Durchschnittlicher Marktwert

Bayern: 19.500.000 €

Arsenal: 13.500.000 €

Gesamtmarktwert Kader

Bayern: 525.000.000 €

Arsenal: 370.000.000 €

Nationale Meisterschaften

Bayern: 23

Arsenal: 13

Champions League Titel

Bayern: 5

Arsenal: –

Vorraussichtliche Aufstellungen

Bayern

Neuer - Rafinha, Javi Martinez, Dante, Alaba - Lahm, T. Kroos - Robben, Thiago, Ribery - M. Götze

Boateng könnte für Martinez spielen, auch Müller und Mandzukic sind nach dem wolfsburg-Spiel Kandidaten für die Startformation.

Arsenal

Fabianski - Sagna, Mertesacker, Koscielny, Vermaelen - Arteta, Flamini - Oxlade-Chamberlain, Özil, Santi Cazorla - Giroud

Podolski könnte für Oxlade-Chamberlain in der Startformation stehen.