Can nach Leverkusen!

Emre Can verlässt deb FC Bayern nach einem Jahr bei den Profis.

Emre Can verläst den FC Bayern in Richtung Leverkusen! Der Deutsch-Türke unterschreibt für vier Jahre bei Bayer. Beide Klubs bestätigen den Wechsel! Über die Ablösesumme wurde Stollschweigen vereinbart.

Das kommt überraschend! Der Wechsel von Emre Can zu Bayer Leverkusen zeichnete sich in den letzten Tagen zwar schon ab. Allerdings hatten dabei alle mit einem Leihgeschäft gerechnet. Stattdessen kauft Bayer Leverkusen den zentralen Mittelfeldspieler jetzt. Can unterschreibt einen Vertrag bis 2017. Das bestätigte Leverkusen per Pressemiteilung: "Emre Can ist eines der großen deutschen Talente im Mittelfeld. Wir sind felsenfest davon überzeugt, dass er uns in den kommenden Jahren entscheidend weiterhelfen kann." Und warum gibt Bayern so einen talentierten Spieler ab? „Wir wollen mit diesem Schritt gewährleisten, dass er ausreichend Spielpraxis erhält", erklärt Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge. "So wie vor ihm zum Beispiel auch schon Toni Kroos in Leverkusen, Philipp Lahm beim VfB Stuttgart oder auch David Alaba in Hoffenheim."

 

Durchbruch in Leverkusen?

Can, der in seine zweite Saison als Profi geht, sieht sich trotz des Weggangs vom Triple-Sieger bei einem Top-Klub: "Bayer 04 Leverkusen zählt zu den Spitzenmannschaften in der Bundesliga und spielt zudem ebenfalls Champions League. Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, die kommenden Jahre in allen Wettbewerben erfolgreich abzuschneiden." Wahrscheinlich ist, dass Can in Leverkusen sehr viel mehr Spielzeit bekommen wird, als in München. Die Konkurrenz auf der Doppelsechs der Werkself ist mit unter anderem Nationalspieler Lars Bender und Routinier Simon Rolfes zwar stark, allerdings nicht so stark wie in München. Alternativ kann der 19-Jährige auch auf allen Positionen in der Viererkette eingesetzt werden. Er selbst sieht sich aber lieber auf der "Sechs", der "Acht" oder der zur neuen Trikotnummer passenden "Zehn". Genau, Can bekommt die Rückennummer des Spielmachers, die bei Bayer zuletzt Renato Augusto trug.

 

Chancenlos bei Bayern – noch …

Bei Bayern kam Can in der letzten Saison nur auf vier Einsätze, erzielte dabei ein Tor. Gar nicht schlecht so für's erste Profijahr! Aber der ehrgeizige Deutsch-Türke wollte mehr: "Ich will nicht noch so eine Saison erleben", sagte er nach dem Triple-Gewinn und meinte: Ich will spielen! Statt auf den Youngster zu setzen, der 2011 die goldene Fritz-Walter-Medaille als bester deutscher U17-Nachwuchsspieler erhielt, holte Bayern Guardiola-Wunschspieler Thiago. Da der neue Trainer zudem mit nur noch einem defensiven Mittelfeldspieler spielen lässt, sah Can seine Chancen schwinden und entschied sich für den Wechsel. Der Abschied heißt aber nicht, dass dem FCB ein Riesentalent für immer durch die Lappen geht, denn, so heißt es in Bayerns Presseerklärung: "Es wurde vereinbart, dass der FC Bayern Optionen erhält, Emre Can auch wieder zurück nach München zu holen." Heißt: Der Klub könnte Can in den nächsten Jahren für eine bestimmte Ablöse zurückkaufen – und Can sich vielleicht im zweiten Anlauf bei Bayern durchsetzen.