Calhanoglu: Der Freistoß-Gott gegen Dortmund

HSV-Rückkehrer Hakan Calhanoglu blüht diese Saison in der Bundesliga auf!

Gegen den BVB hat Hakan Calhanoglu wieder das gemacht, was er am besten kann: Einen Freistoß verwandelt – und was was für einen! Die Offensiv-Kanone vom HSV ballert Freistöße nach dem Motto: Jeder Schuss ein Treffer! Zieht euch Calhanoglus Hammer Freistoß gegen Roman Weidenfeller im Video rein!

 

Hakan Calhanoglus Karriere

Hakan Calhanoglu schnürte seine Kinder-Fußballschuhe in seinem Heimat-Vereinen 1. FC Turanspor Mannheim bevor er zum Polizei SV Mannheim wechselte. Als Calhanoglu sieben Jahren alt war, ging er zum SV Waldhof Mannheim. Dort entdeckte ihn wechselte. Dort entdeckte ihn acht Jahre Später ein Scout des KSC für und verpflichtete ihn für die Karlsruher Jugendabteilung, wo Hakan für ordentlich Wirbel sorgte.

Das bliebt Jørn Andersen, dem Coach der Profimannschaft nicht verborgen und er ließ den 17-Jährigen in der Winterpause der Saison 2011/12 die Vorbereitung mit der ersten Mannschaft des KSC absolvieren. Am ersten Spieltag der darauffolgenden Rückrunde, setze Trainer Jørn Andersen ihn in die Startelf und ließ ihn 79 Minuten spielen. Hakan Calhanoglu bedankte sich beim 2:1-Sieg der Karlsruher mit zwei Assists. Das sorgte für Eindruck und nur einen Monat später setzte er seine Unterschrift unter einen Vierjahresvertrag.

Hakan Calhanoglu jubelt nach seiner Hütte gegen Dortmund.
Hakan Calhanoglu jubelt nach seiner Hütte gegen Dortmund.

Als der KSC in der darauffolgenden Saison in die dritte Liga abstieg, wechselte Calhanoglu im August 2012 zum Hamburger SV, wo er ebenfalls einen Vierjahresvertrag unterschrieb, sogleich aber wieder an den KSC zurückverliehen wurde.

Seit Beginn dieser Saison spielt Hakan endlich für die erste Mannschaft des HSV in der Bundesliga, für die er im August beim 4:0-Heimspiel gegen Braunschweig seine ersten beiden Bundesligatore knipste. Nach den Misserfolgen der letzten Jahre ruhen nun ganz schön viele Hoffnungen auf dem Rücken des 19-Jährigen. Und: Hakan hat es einfach drauf – deshalb kickt der Deutsch-Türke seit diesem Herbst auch für die türkische Nationalelf.

Mit seinem Hammer-Freistoß gegen Wolfsburg hat Hakan Calhanoglu am Freitag wieder einmal bewiesen, was in im steckt!

 

Meister der ruhenden Bälle

In der vergangenen Saison verwandelte Calhanoglu für den KSC sieben Freistöße direkt. Das hat in den drei deutschen Profiligen kein anderer Spieler geschafft. Dazu versenkte er auch alle seine sieben Strafstöße. Insgesamt traf er also 14 Mal aus Standardsituationen!

Bisher war Rafael van der Vaart für die ruhenden Bälle verantwortlich. In der letzten Spielzeit erzielte er dabei allerdings kein Tor. Somit wird Calhanoglu seine Chance bekommen. "Klar kann Hakan auch Freistöße schießen. Da hat er doch große Qualitäten. Es wäre ja schlimm, wenn wir die nicht nutzen würden", sagte van der Vaart. In der Tat kann Calhanoglu keiner im deutschen Profifußball (1. bis 3. Liga) das Wasser reichen. Freistöße über 25 Meter Torentfernung werden bei ihm zum „Elfmeter“.

 

Steckbrief

1e5c9d6606c1531abc9217af15afa888

Vollständiger Name: Hakan Çalhanoğlu

Geburtstag: 8. Februar 1994

Geburtsort: Mannheim

Nationalität: Türkei, Deutschland

Größe: 178 cm

Position: Mittelfeld

Spielfuß: rechts

Marktwert: ca. 8 Mio. Euro