BVB mit Kevin de Bruyne einig Borussia Dortmund

Freut sich Kevin de Bruyne schon auf Borussia Dortmund?

Borussia Dortmund und Kevin de Bruyne haben sich offenbar auf einen Vertrag bis 2018 geeinigt. Jetzt muss nur noch der FC Chelsea mitspielen und dem Belgier die Erlaubnis zum Wechseln geben – und eine angemessene Ablösesumme für ihn aufrufen.

Nach Informationen mehrerer Medien, darunter "Bild.de" und "derwesten.de" haben sich Borussia Dortmund und Kevin de Bruyne auf einen vertrag bis 2018 geeinigt. Der Mittelfeldspieler soll als Ersatz für den abgewanderten Mario Götze aufgebaut werden. Im Moment ist de Bruyne noch vom FC Chelsea an Werder Bremen verliehen. Die "Blues" haben aber schon klar gemacht, dass sie das Leihgeschäft am Ende der Saison beenden. Eigentlich will der Londoner Klub den 21-Jährigen auch lieber noch einmal verleihen, allerdings könnte sich das durch die BVB-Attacke noch ändern. De Bruynes Berater Patrick de Koster sagte der "WAZ": "Wir warten auf die Entscheidung von Chelsea." Borussia Dortmund müsste für den Belgier eine Ablösesumme zwischen 10 und 15 Millionen Euro bezahlen, Manager Michael Zorc war bereits in England und soll erste Gespräche mit den Chelsea-Verantwortlichen geführt haben. Sobald es mehr dazu gibt, erfahrt ihr es hier!

Sollte de Bruyne zu Dortmund wechseln, droht der Transfer von André Schürrle von Bayer Leverkusen zu Chelsea zu kippen. Leverkusen hatte bisher mit einem Tauschgeschäft, das auch de Bruyne umfasste geplant. Ohne adäquaten Ersatz wird Bayer 04 André Schürrle wohl nicht gehen lassen.

Dortmund, Chelsea oder Leverkusen? Wo würdest du an Kevin de Bruynes Stelle am Liebsten spielen?