BVB & Dzeko nur ne Ente? Edin Dzeko doch nicht zu Borussia Dortmund?

Kommt Edin Dzeko nach Dortmund? Oder ist das eine Ente?

Jürgen Klopp dementiert die Gerüchte um eine Verpflichtung von Edin Dzeko. Auch BVB-Boss Watzke verneint Verhandlungen. Genauso lief es bei der Verpflichtung von Nuri Sahin. Dieses Mal sieht es aber eher so aus, als ob die beiden es ernst meinen.

Edin Dzeko zu Borussia Dortmund – der Deal wurde in den letzten Wochen immer wahrscheinlicher. Erst hörte man von Interesse des BVB am ManCity-Stürmer, dann hieß es, dass bereits Verhandlungen stattgefunden hätten. Jetzt melden sich sowohl der Trainer der Dortmunder Jürgen Klopp, als auch Geschäftstführer Hans-Joachim Watzke zu Wort. "Ich bin ein bisschen enttäuscht von Michael Zorc, dass er mich nicht darüber informiert hat, dass wir Edin Dzeko verpflichtet haben", sagt Klopp. Und Watzke setzt noch einen drauf: "Das ist kompletter, blanker Unsinn und langsam nicht mehr lustig", sagt der BVB-Boss.

Bei den Spekulationen um Nuri Sahin in der Winterpause konnte Watzke noch lachen. "Das löst bei mir teilweise Belustigung und Kopfschütteln aus", sagte er damals. Warum die selbe Nummer mit Dzeko jetzt nicht witzig ist, ist aber unklar. Allerdings gibt es dieses Mal gewichtige Gründe, dass eine Verpflichtung eher unwahrscheinlich ist. Und zwar ein paar Millionen Gründe. Denn Edin Dzeko soll bei seinem jetzigen Klub Manchester City um die 8 Millionen Euro verdienen. Das wird ihm Dortmund ziemlich sicher nicht bezahlen. Zum Einen, weil der BVB sein Geld lieber anders investiert. Und zum Anderen würden die Borussen damit ihr Gehaltsgefüge zerstören. Im Moment ist Mario Götze mit ca. 4,5 Millionen Topverdiener. Einem Spieler fast das Doppelte zu bezahlen könnte zu Unruhe in der Mannschaft führen. Aber wer weiß, vielleicht verzichtet Dzeko ja auch auf Geld um wieder in der Bundesliga zu spielen.

Ente oder nicht? Wie viel Wahrheit steckt in den Gerüchten um Dzeko und Dortmund?