BVB chancenlos in Madrid! Champions League: Chelsea patzt in Paris

Borussia Dortmund wird der Außenseiterrolle gegen Real Madrid gerecht und Chelsea patzt im Spiel gegen Paris Saint-Germain. Das waren die Viertelfinal-Mittwochsspiele der Champions League!

 

Real Madrid – BVB 3:0

8c66f6bd14808ed2be6ffe6b442693b5

Dass es nicht einfach werden wird für den BVB in Madrid war von vornherein klar. Torjäger Robert Lewandowski fehlte gelbgesperrt, Reals Offensive ist dafür in Bestform. Doch was Borussia Dortmund hier ablieferte, lag jenseits der Befürchtungen.

Schwarz-Gelb war viel zu selten im Ballbesitz – und wenn, dann nicht lang. Ständig leisteten sich die Dortmunder Fehler, verloren sämtliche Zweikämpfe.

Gegen eine Weltklassemannschaft wie Real Madrid bringt man es nicht weit mit so einer Leistung. Nur drei Minuten dauerte es, bis Gareth Bale die Gastgeber in Führung schoss. Verunsichert gab es auf Seiten des BVB keine ernstzunehmenden Angriffe, man bemühte sich um Schadensbegrenzung und versuchte hinten dicht zu machen. Doch in der 27. Minute konnte Real wieder punkten: Isco verwertete einen Abpraller eiskalt von der Strafraumgrenze.

Dass Real Madrid das Ticket fürs Halbfinale fast sicher hat, ist schließlich noch Cristiano Ronaldo zu verdanken. In der 57. Minute markierte er den 3:0 Schlusspunkt für die Königlichen. Um noch eine Runde weiter zu kommen, müsste der BVB also zuhause mit 4:0 (oder 5:1 etc.) gewinnen. Ob das machbar ist?! Immerhin: Im Rückspiel ist Robert Lewandowski wieder am Start.

 

PSG – Chelsea 3:1

b95b9351db280455c0a651d746e4a0a6

Paris Saint-Germain ist weiter Favorit im Kampf um den Henkelpott. Genau wie in Madrid fiel das erste Tor bereits nach drei Minuten. Lavezzi zimmerte die Kugel zum 1:0 in die Maschen. Doch Eden Hazard gelang in der 27. Minute der Ausgleich, beide Teams gingen mit einem Tor in die Pause.

Ausgerechnet Chelseas David Luiz besorgte schließlich den nächsten Führungstreffer für PSG. Nach einem Freistoß durch Lavezzi prallte der Ball an David Luiz' Bein ab – bitteres Eigentor für den Brasilianer.

Das Tor des Abends gelang aber Javier Pastore: In der 3. Minute der Nachspielzeit tänzelte er slalommäßig die gesamte Defensive von Chelsea aus und schoss eine Traumhütte aus spitzem Winkel!

Zlatan Ibrahimovic agierte weniger auffällig in dieser Partie, zu allem Überfluss musste er in der 68. Minute mit Oberschenkelschmerzen vom Platz.

Mit drei Toren hat PSG eine perfekte Ausgangssituation für das Rückspiel, Chelsea hat durch das Tor von Eden Hazard aber immer noch alle Chancen.