Bundesliga: Seppos Spieltag Kurioses, Verrücktes, Bemerkenswertes zum 18. Spieltag der Bundesliga 2012/13

Fabian Giefer setzt ein Highlight des 18. Spieltags

Der 18. Bundesliga-Spieltag wurde quasi von Torhütern dominiert. Im Positiven, wie auch im Negativen. Dazu gibts ein paar verrückte Statistiken und ein paar andere bemerkenswerte und kuriose Dinge. BRAVO SPORT Seppo hat eine Auswahl davon für euch hier!

[align:center]Torwart, der (…) ist ein Mitspieler einer Mannschaftssportart. Er ist der defensivste Spieler seiner Mannschaft, und seine Hauptaufgabe besteht darin, zu verhindern, dass das Spielgerät (z. B. ein Ball) ins Tor der eigenen Mannschaft gelangt. (Quelle: Wikipedia)[/align]

Das haben wohl einige Bundesliga-Keeper noch nicht so richtig mitbekommen, wenn man sich die Torwart-Leistungen vom Wochenende so anschaut. Fabian Giefer von Fortuna Düsseldorf zum Beispiel. Der ließ sich tunneln (Höchststrafe für einen Keeper), das ganze vom eigenen Mann (aller-Höchstrafe) und dann stand auch noch Sascha Mölders als direkte Folge davon ganz allein vor dem leeren Tor. Aller-aller-Höchststrafe?

Wolfgang Hesl kann's auch
Wolfgang Hesl kann's auch

Aber nicht nur Giefer glänzte durch nicht-parieren des Spielgeräts (z.B. ein Ball). Auch Wolfgang Hesl von der Spvgg. Greuther Fürth hat das nicht so hundertprozentig auf die Kette bekommen. Der Schuss von Mario Mandzukic war nicht ungefährlich. Aber unhaltbar wurde er durch Hesls Versuch ihn zu halten. Beziehungsweise dadurch, dass er die Murmel schön in die eigene Hütte klatschte. Da half dann auch leider der zwar lobenswerte aber letztlich völlig nutzlose Versuch den Ball noch zu erreichen nicht mehr. Vielleicht fand Hesl es unheimlich, dass Fürth bis dahin schon 26 Minuten ohne Gegentor geblieben war.

Tim Wiese kann's wirklich
Tim Wiese kann's wirklich

Da klatscht sogar Elch "Hoffi". Tim Wiese hat nämlich begriffenm was man von ihm will. Zum ersten Mal blieb Wiese im Trikot der TSG Hoffenheim ohne Gegentor. Die TSG hielt beim 0:0 gegen Borussia Mönchengladbach zum dritten Mal in dieser Saison die Null. Das Spiel gehörte nicht unbedingt zu den Leckerbissen des Spieltags. Aber die kleinen Schritte zählen. Tim Wieses Gegentorschnitt verbessert sich von 2,88 Gegentore pro Spiel auf 2,56. Immer noch kacke? Fragt mal Timo Hildebrand! Der bekam gegen Hannover 96 9 Torschüsse auf den Kasten und musste 4 davon auch wieder aus dem Netz holen. Gegentorschnitt? Seit Freitag Abend 2,60 pro Spiel. Unsere beiden Ex-Nationaltorhüter machen sich gegenseitig Konkurrenz.

Flieg, kleiner Ball
Flieg, kleiner Ball

Konkurrenzlos ist dagegen das Ergebnis des Spiels Schalke vs. Hannover. 5:4, ein absoluter Hammer. Acht Tore in einer Halbzeit – grandios. Und ein Einwurf von Christian Fuchs, der gefühlt ein Mal die Welt umrundete und dann von Jefferson Farfan reingesemmelt wurde. Nächstes Mal könnte Fuchs auch direkt auf's Tor werfen, oder? Den Grund, warum er das mit dem Werfen so gut kann, verriet Fuchs nach dem Spiel in einem Interview: "Papa und Spinat." Also schön brav Gemüse essen, liebe Leser. Dann klappts auch mit den Einwürfen ;-)

Mame Diouf über Kopf
Mame Diouf über Kopf

Welches Gemüse dem Hannoveraner Mame Diouf in den Kindheit geholfen hat, wollte der Stürmer nach dem Spiel nicht sagen. Sein Fallrückziehertor gehört auf jeden Fall schon mal zu den Kandidaten für das Tor des Monats. Schade nur, dass es so spät war, dass es nichts mehr brachte. Außer der Ergebniskorrektur von 5:3 auf 5:4. Immerhin. Wenn schon Schießbudentreffen ist, dann aber auch richtig!

Shawn Parker bekommt etwas gezeigt
Shawn Parker bekommt etwas gezeigt

Was hat sich der DFB alles einfallen lassen… Das Spiel zwischen Mainz und Freiburg wurde vorher zum Hochsicherheitsspiel auf den Trainerbänken gepusht. Mit Thomas Tuchel und Christian Streich standen sich die zwei "Vulkan-Trainer" der Bundesliga gegenüber. Da musste als vierter Offizieller schon FIFA-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer her. Aber die beiden blieben ruhig. Kein Vulkanausbruch. Selbst als Felix Zwayer zum letzten Mittel griff und Shawn Parker unberechtigt mit gelb-rot vom Platz warf, passierte nichts. Wie langweilig. Naja, im DFB-Pokal treffen die beiden ja wieder aufeinander. Vielleicht findet man ja dann eine Möglichkeit um einen der beiden Coaches zum Explodieren zu bekommen.

Devante Parker zeigt etwas
Devante Parker zeigt etwas

Da sucht man nichtsahnend in der Bilddatenbank nach Fotos von Shawn Parker und wird urplötzlich von einem jungen Mann im Mainz 05-Pullover angegrinst, der einen Pokal in der Hand hält und offensichtlich für irgendetwas ausgezeichnet wird. Ein Blick auf's Datum: 20. Januar. Der Kerl sieht genauso aus, wie Shawn Parker, bekommt man in Mainz jetzt für Platzverweise Trophäen? Wäre ja mal was neues… Aber nein, ein genauer Blick zeigt, dass der junge Mann Devante Parker heißt und in der Mainzer Jugend spielt. Und ganz zufällig Shawns Bruder ist.

Eine der 17 Ecken der Bayern
Eine der 17 Ecken der Bayern

Kommen wir zu den Statistiken. Dass die zweite Halbzeit bei Schalke vs. Hannover die torreichste seit 30 Jahren war, ist bekannt. Dass Augsburg zum ersten Mal in der Bundesliga drei Tore auswärts erzielte auch. Dass Mainz zum ersten Mal in dieser Saison zu Hause unentschieden gespielt hat? Geschenkt. Die eigentlich wichtige Statistik ist, dass der FC Bayern mit 17 Eckbällen einen neuen Saisonbestwert erriecht hat. Und es entstand sogar ein Tor nach einer Ecke! Immerhin eine Erfolgsquote von 5,88 Prozent. Stark!

Was hast du Verrücktes, Besonderes oder Spektakuläres gesehen? Schreib es in die Facebook-Box oder bei Seppo auf die Pinnwand!