Blatter entschuldigt sich bei CR7

Ronaldo wirft Blatter indirekt eine Bevorteilung von Lionel Messi und dem FC Barcelona vor. Der FIFA-Boss reagierte jetzt auf Twitter.

Im Januar ist Weltfußballer-Wahl und Cristiano Ronaldo fürchtet einmal mehr, gegen seinen Erzrivalen Lionel Messi abzulosen. Nach den jüngsten Äußerungen von FIFA-Boss Sepp Blatter hatte der Portugiese sich ehr ironisch geäußert: Ich wünsche Herrn Blatter ein gesundes und langes Leben mit der Gewissheit, dass er weiterhin Zeuge der Erfolge seiner Lieblingsmannschaften und -spieler wird", twitterte CR7. Was und wen er damit meinte, ist offensichtlich. Jetzt entschuldigte Blatter sich bei Ronaldo, ebenfalls beim Kurznachrichtendienst Twitter.

Sepp Blatter entschuldigt sich via Twitter bei Cristiano Ronaldo. Nach seinen Äußerungen über den portugiesischen Superstar bei einem Vortrag an der Universität von Oxford (England) hatten Real-Boss Florentino Perez und Trainer Carlo Ancelotti eine Entschuldigung des FIFA-Präsidenten gefordert – jetzt rudert der mächtigste Mann im Fußball zurück.

Hintergrund: Blatter hatte bei dem Vortrag abfällig über den Portugiesen geredet, ihm nachgesagt, dass er zu viel Haargel und zu viel Geld zum Friseur tragen würde. Außerdem hatte Blatter Ronaldo nachgemacht, sehr zum Spaß der Studenten. Allerdings nicht zum Spaß des Real-Stars. "Dieses Video zeigt den Respekt, den die Fifa mir, meinem Verein und meinem Land entgegenbringt. Das erklärt einiges", postete er auf Twitter. Der Grund: Ronaldo fühlt sich und sein Land bei Blatter und der FIFA missachtet, im Gegensatz zu Erzfeind Messi. Für den hatte Blatter nämlich nur die wärmsten Worte über.

Messi sein "ein guter Junge". "Ich kann nicht sagen, wer der Beste ist. Ich mag beide, aber ich bevorzuge Messi", sagte der FIFA-Boss. Jetzt die Entschuldigung an Ronaldo: "Lieber Cristiano. Ich entschuldige mich, sollte dich meine unbedachte Antwort bei einer privaten Veranstaltung am Freitag aufgeregt haben. Ich wollte dich niemals beleidigen."

 

Entschuldigung via Twitter

Das Twitter-Gespräch von Blatter und Cristiano Ronaldo.
Das Twitter-Gespräch von Blatter und Cristiano Ronaldo.