Benzema mit 216 Km/h geblitzt Raser Karim

Karim Benzema mit seinem Audi RS5 4.2 FSI Quattro S Tronic 450 CV.

Real Madrids Stürmer Karim Benzema wurde mit 216 Km/h in einer 100-Km/h-Zone geblitzt. Bei ihm war außerdem ein Porsche, der von Real gemietet ist und 260 Km/h schnell war. Der Franzose ist bekannt dafür, dass er schnelle Autos und schnelles Fahren mag. Er wurde schon einmal erwischt.

Karim Benzema mag's schnell. Nicht nur auf dem Feld flitzt der Stürmer von Real Madrid gerne. Auch wenn er mit dem Auto unterwegs ist, hat er seine Freude an hohen Geschwindigkeiten. Am 3. Februar, dem Tag als Real durch ein Eigentor von Cristiano Ronaldo 1:0 gegen Granada verloren hatte, übertrieb er es allerdings ein bisschen. Eine Radarfalle knipste Benzema in seinem Audi mit 216 Km/h – bei erlaubten 100 Km/h. Außerdem wurde ein weiterer Fußball-Star von Real in einem Porsche mit 260 km/h an der selben Stelle geblitzt. Wer das war, ist aber noch unklar. Da beide Autos offiziell von den "Königlichen" angemietet sind, liegt es am Verein zu identifizieren, wer gefahren ist. Im Fall von Benzema gab Real den Namen an die Behörden weiter. Den anderen Fahrer konnte entweder auch von Real nicht festgestellt werden, oder der Klub gibt ihn nicht heraus um den Spieler vor der Strafe zu schützen. In Spanien ist die Guardia Civil dazu angehalten, Fahrer die mit solchen Geschwindigkeiten unterwegs sind nicht zu verfolgen um Niemanden in Gefahr zu bringen. Deswegen blieb der Polizei nur der Weg über Real um festzustellen, wer den Porsche fuhr.

2011: Karim Benzema wird angehalten (Klick zum Vergößern).
2011: Karim Benzema wird angehalten (Klick zum Vergößern).

Karim Benzema hatte sich einen Audi RS5 4.2 FSI ausgesucht, als alle Real-Stars mit Autos des deutschen Herstellers versorgt wurden. Der Schlitten hat 440 PS und kostet in der Grundausstattung ca. 90.000 Euro. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Benzema wegen seines Fahrstils mit der Polizei zu tun hat. 2011 wurde er auf Ibiza angehalten, weil er sich mit seinem Porsche ein Rennen mit einem Ferrari und einem Lamborghini lieferte. Damals kam er mit 250 Euro Strafe davon, die er sofort und in Bar bezahlte.

Und im November 2009 fuhr er mit seinem Audi Q7 in der Nobel-Wohnanlgae "La Finca", in der auch Cristiano Ronaldo wohnt gegen einen Baum. Das Auto trug erhebliche Schäden davon. Nur einen Monat später war er auf der Insel La Reunion in einen Unfall verwickelt, bei dem er ein weiteres Auto zerstörte. Und vor vier Jahren war er den Führerschein wegen überhöhter Geschwindigkeit eine Zeit lang los.

Bei seinem jetzigen Vergehen droht ihm erneut der Verlust des Führerscheins. Dieses Mal sogar für einige Monate, je nachdem ob der exakte Ort des Vergehens auf dem Teil der Madrider Stadtautobahn M-40 liegt, die als "innerstädtisch" gilt. Oder ob er bereits aus diesem Bereich heraus war, was ihm entgegen käme. Dazu kommt eine Geldstrafe, die je nachdem wie der Richter das Vergehen einschätzt, Tagessätze zwischen 5 und 400 Euro beinhaltet. Bei einem Gehalt von ca. 5 Millionen Euro nach Steuern wird sich das eher in höheren Regionen bewegen. Normalerweise werden 31 bis 90 Tagessätze verhängt, im Extremfall müsste Benzema also 36.000 Euro bezahlen. Die Strafe lässt sich durch gemeinnützige Arbeit jedoch reduzieren.

Schau dir hier im Video an, wie die Real Madrid-Stars ihre Audis bekommen!