"Bayern wollen uns zerstören" BVB vs. Bayern

Hans-Joachim Watzke geht auf die Bayern los.

Mit der Meisterschaft wird der BVB in dieser Saison wohl nichts zu tun haben. Schon 17 Punkte Rückstand haben die Schwarz-Gelben auf die Bayern. Jetzt reitet Dortmunds Boss Hans-Joachim Watzke eine Attacke und sagt über den Rekordmeister: "Sie wollen uns zerstören!"

Durch den großen Rückstand auf die Bayern fühlt sich BVB-Boss Watzke offenbar veranlasst, mal einiges klar zu stellen. Dabei findet er deutliche Worte für das Vorgehen der Münchener. Zwei Jahre lang habe man in Dortmund alles getan, um dem Rekordmeister Paroli zu bieten, sagte Watzke. Und dann: "Jetzt schlagen sie zurück. Sie wollen uns zerstören."

Die Bayern würden sich der Dortmunder Spieler bedienen, um den direkten Konkurrenten auszuschalten. "Damit wir nie wieder eine Gefahr für sie darstellen." Gleichzeitig stellte er auch klar: "Das ist legitim und damit müssen wir leben."

Watke warnt: "Es gibt derzeit keine andere Liga, die derart von einem einzigen Klub dominiert wird wie die Bundesliga."

Götze und Lewandowski

Bereits im letzten Sommer lockte der Rekordmeister Mario Götze aus Dortmund nach München. Nach der Saison wir ihm Robert Lewandowski folgen. "Wenn sie das zweifache Gehalt geboten bekommen, haben wir nun mal keine Chance", erklärt Watzke.

Dennoch werde man in Dortmund versuchen, bestmöglich mit den Bayern zu konkurrieren, ohne allerdings einen einzigen Euro Schulden zu machen. Denn 2005 stand der BVB kurz vor dem finanziellen Ruin.

"Ausrufezeichen setzen"

Nach der Verpflichtung von Milos Jojic wird Dortmund im Sommer nachlegen: "Wir werden im Sommer investieren, und das nicht wenig. Wir werden einiges machen. Mal sehen, was wir für unser Geld noch kriegen."Dann kündigt Watzke an: "Wir werden ein paar Ausrufezeichen setzen und haben noch Raum für Steigerungen im Gehaltsbudget."

Vielleicht gelingt dem BVB ja wieder eine Sensations-Verpflichtung wie mit Robert Lewandowski oder Shinji Kagawa. Für die Spannung in der Liga bleibt das zu hoffen.