Bayern unterliegt Real

Karim Benzema sorgte für die Führung

Bayern hat das Hinspiel im Champions League-Halbfinale gegen Real mit 0:1 verloren. Karim Benzema gelang in der 19. Minute das Tor des Tages. Bayern war zwar über weite Strecken am Drücker, die größeren Chancen hatte aber Real.

Bayern ging in die Partie mit Mandzukic statt Müller im Sturm. Lahm bildete mit Schweinsteiger die Doppel-Sechs, im offensiven Mitteldfeld kam Toni Kroos zum Einsatz. Bei Real saß Gareth Bale nur auf der Bank, Ronaldo begann nach seiner Verletzung von Anfang an. In der ersten Hälfte des Spiels bot sich über weite Strecken dasselbe Bild: Bayern machte Druck, schaffte es aber nicht, sich Torraumszenen herauszuspielen. Real dagegen lauerte auf Konter und war bei diesen enorm gefährlich. Die erste große Chance des Spiels schloss Karim Benzema in der 19. Minute zur Führung ab: Ronaldo schickte seinen Landsmann Coentrao über die linke Seite. Der passte den Ball vorbei an den Bayern-Verteidigern in die Mitte, wo Benzema nur noch einschieben musste. Die nächste große Gelegenheit bot sich Real in der 27. Minute. Da setzte Ronaldo den Ball nach einer guten Hereingabe von links über das Tor. Auch wenige Minuten vor der Pause hätte Real noch einen drauf setzen können. Di Maria ging im Strafraum volles Risiko, traf den Ball aber nicht richtig, so dass dieser über den Kasten flog.

In der zweiten Halbzeit tat sich am Spielverlauf wenig. Bayern hatte wieder etwas mehr Ballbesitz, gefährlichere Aktionen vor dem Tor hatte aber Real. In der 66. Minute brachte Bayern-Coach Guardiola Javier Martinez für Rafinha ins Spiel und zog Philipp Lahm auf die Rechtsverteidigerposition zurück. Wenig später hatte Ronaldo die erste nennenswerte Chance im zweiten Durchgang, als er von der Strafraumgrenze mit links abzog, Neuer aber zur Ecke abwehren konnte. Auch die Einwechslung von Mario Götze brachte nicht den gewünschten Erfolg, auch wenn der 22-Jährige in der 84. Minute mit die gefährlichste Torchance der Bayern hatte. Am Ende blieb es beim 0:1 aus Sicht der Bayern. Im Rückspiel dürfte trotzdem noch alles drin sein.