Bayern scharf auf Gündogan?

Auf dem Sprung zum FC Bayern? BVB-Star Ilkay Gündogan.

Mario Götze haben die Bayern dem BVB schon abgenommen, Robert Lewandowski folgt ihm im Sommer. Und jetzt droht dem BVB der nächste Transfer-Tiefschlag aus München, denn beim FCB scheint es reges Interesse an Mittelfeld-Mann Ilkay Gündogan zu geben! Wollen die Münchner den Konkurrenten weiter schwächen oder steckt hinter dem Interesse eine ganz andere Personalie, die den Triple-Sieger beschäftigt?

Eigentlich hatten die Bosse des FC Bayern zuletzt öffentlich versprochen, keine Spieler vom BVB mehr nach München locken zu wollen, doch die aktuellsten Gerüchte lassen da etwas anderes vermuten: BVB-Star Ilkay Gündogan könnte Medienberichten zufolge der nächste sein, der aus dem schwarz-gelben ins rot-weiße Lager überläuft. Und siehe da, angeblich soll es sogar schon mehr als losen Kontakt zwischen Gündogan und dem FCB gegeben haben.

Das Magazin "Focus" schreibt, dass es zwischen dem Rekordmeister und dem langzeitverletzten Nationalspieler bereits ein "Sondierungsgespräch" gegeben hat. Das Münchner Interesse scheint groß zu sein, trotz des Versprechens beim BVB nicht mehr zu "wildern". "Wir werden keinen Spieler von Dortmund kaufen, nur um den BVB zu schwächen", hatte Bayern-Boss Rummenigge zuletzt noch betont – scheinbar alles Schnee von gestern.

 

Will der FCB Kroos unter Druck setzen?

Verhandlungen mit dem FCB auf Eis: Toni Kroos.
Verhandlungen mit dem FCB auf Eis: Toni Kroos.

Doch das Interesse an Gündogan könnte auch auf eine ganz andere Sache abzielen und zwar auf die Personalie Toni Kroos. Seit Wochen liegen die Verhandlungen des FCB mit dem Mittelfeld-Strategen auf Eis – Kroos will scheinbar nur unterschreiben, wenn der Klub bei seinem Gehalt richtig nachbessert und den Nationalspieler in die Riege der Top-Verdiener aufsteigen lässt. Der FC Bayern wollte den Kroos-Forderungen zumindest bisher nicht nachkommen. Dabei entwickelte sich der 24-Jährige in den letzten Wochen mehr und mehr zur absoluten Seele des Bayern-Spiels, zog beispielsweise in der CL gegen Arsenal die strategischen Fäden im Mittelfeld auf einem Niveau, dass man schlicht mit "weltklasse" beschreiben muss.

Jetzt könnten die Bayern-Verantwortlichen mit den Gündogan-Gerüchte auch vor allem eins bezwecken wollen: Druck auf Kroos ausüben und ihn dazu bringen, einen Vertrag mit weniger als dem geforderten Gehalt zu unterschreiben. Ob das funktionieren kann? Nach seinen megastarken Leistungen zuletzt ist das Selbstbewusstsein riesig und zusätzlich hat Kroos auch in der Nationalmannschaft enorm an Bedeutung gewonnen, gilt mittlerweile als einer der Schlüsselspieler unter Jogi Löw. Kroos kennt seinen Wert und könnte am Ende sogar abwandern, denn seit geraumer Zeit wird über das Interesse von Manchester United am Bayern-Star berichtet.

United wäre aktuell zwar sportlich ein Abstieg zum FC Bayern, doch die Gehaltsforderungen, die Bayern scheinbar nicht erfüllen will, würden in Manchester wohl ohne großes Nachfragen erfüllt werden. Kein Wunder: Geld ist nämlich beim englischen Meister das kleinste Problem. David Moyes soll laut Medienberichten im Sommer, wenn er dann noch Trainer bei United ist, irre 240 Millionen für Transfers ausgeben können und auch bei den Gehältern ist man in Manchester aufgrund der aufkommenden Panik scheinbar bereit, jede Forderung zu erfüllen, wie das Beispiel Wayne Rooney zeigt!

Bleibt abzuwarten, was sich zwischen Ilkay Gündogan und dem FC Bayern weiterentwickelt und welche Auswirkungen das auf einen möglichen Wechsel von Kroos haben könnte. Klar ist: Mit Ilkay Güngogan können die Bayern einerseits Druck in den Kroos-Verhandlungen ausüben, andereseits können sie so auch für den Fall eines Abgangs planen.