Bayern mit B-Elf – ist das fair?

Bayern-Trainer Pep Guardiola in Augsburg vor seiner Luxus-Bank

Im Spiel beim FC Augsburg schickte Bayern-Trainer Pep Guardiola eine B-Elf auf den Platz. Alaba, Götze, Müller, Dante und Boateng saßen auf der Bank, Lahm, Ribery und Robben blieben gleich in München. Dafür gaben Höjbjerg, Weiser und Sallahi ihr Startelf-Debüt. Peps Begründung: Die Liga sei zu Ende, jetzt zähle nur noch das Spiel gegen Manchester United. Prompt verlor der Meister erstmals nach 53 Spielen wieder in der Bundesliga und muss sich jetzt krasse Vorwürfe gefallen lassen: Schenken die Bayern den Gegnern mit ihrem Schonprogramm die Punkte? "Für die Liga ist das nicht okay", meinte Frankfurt-Trainer Armin Veh, Schalke-Manager Horst Heldt deutete an: "Ob das Wettbewerbsverzerrung ist, müssen andere entscheiden." Was meint ihr?