Bayern: Das unvorhergesehene Abwehrproblem!

Die Gelb-Rote Karte von Jerome Boateng bereitet Trainer Pep Guardiola Sorgen.
Die Gelb-Rote Karte von Jerome Boateng bereitet Trainer Pep Guardiola Sorgen.

Kaum ist die Saison gestartet, drückt beim FC Bayern schon der Schuh in der Abwehr. Das hat nicht unbedingt mit der Leistung der Defensivspieler zu tun. Sondern eher mit der Verfügbarkeit des Personals.

Jerome Boateng sah gegen Hoffenheim (2:1) die Ampelkarte und muss im kommenden Bundesliga-Spiel gegen Bayer Leverkusen (Samstag, 29. August 2015, 18.30 Uhr) zuschauen. Zum Langzeitverletzen Holger Badstuber hat sich zudem noch Mehdi Benatia gesellt. Der Marokkaner leidet an einer hartnäckigen Muskelverletzung. Es wir mindestens von einer Pause von zwei Wochen gerechnet.

Somit ist aktuell Dante der einzige noch verfügbare Abwehrspieler beim deutschen Meister. Ausgerechnet Dante möchte man fast sagen, da der Brasilianer vor der Saison als Wechselkandidat galt. Aufgrund der Verletzungssorgen haben die Bayern-Verantwortlichen diese Pläne wohl über Bord geworfen.

Was ist eigentlich mit Javi Martinez? Für Trainer Pep Guardiola ist der Spanier ein Innenverteidiger. Nach einem Kreuzbandriss stand der 40-Millionen-Mann schon kurz vor seinem Comeback. Doch Probleme an der Patellasehne warfen den 26-Jährigen wieder zurück.

Somit muss Guardiola zumindest gegen Leverkusen improvisieren. Gut möglich, dass er auf eine Dreierkette in der Abwehr setzt. Das wäre gegen den offensivstarken Werksklub allerdings ein großes Risiko.

Ebenso vorstellbar ist, dass David Alaba für ein Spiel in die Innenverteidigung rückt. In der vergangenen Saison wurde das bereits getestet, auf der linken Seite wäre dann Platz für Juan Bernat.

Wie es letztendlich kommt, vermag nur Guardiola zu sagen. Doch der lässt sich nun einmal ungern in die Karten gucken.