Bayern: 1:3-Pleite gegen BATE Borissow

Andrey Gorbunov (r.) hat alle Hände voll zu tun – nicht nur Mario Mandzukic (m.) scheitert am BATE-Keeper.

Der FC Bayern verliert am zweiten Spieltag der Champions League überraschend aber deutlich mit 1:3 gegen BATE Borissow. Die Weißrussen stehen nach einem frühen Führungstreffer defensiv sehr tief, bringen die Bayern aber immer wieder mit schnell gefahrenen Kontern in Verlegenheit.

Jupp Heynckes überrascht mit Javi Martinez und Luiz Gustavo auf der Doppelsechs – für Bastian Schweinsteiger ist zunächst Bankdrücke angesagt. BATE Borissow macht von Beginn an Druck, bringt Manuel Neuer gleich in den ersten Spielminuten schon in Bedrängnis, bevor ihn Aleksandr Pavlov in der 23. Minute überlistet und das 1:0 für die Gastgeber knipst. Von da an steht BATE extrem tief, die Defensive kompakt gestaffelt und lässt den Bayern kaum eine Chance nah ans Tor heranzurücken. Dennoch dominiert Bayern die Partie – 62% Ballbesitz und 10 Schüsse aufs Tor sprechen eine deutliche Sprache: Immer wieder Spielaufbau auf halbrechts über Lahm, der deutsche Rekordmeister kontrolliert den Ball im Mittelfeld, sucht die Lücke im weißrussischen Defensivriegel und wenn er sie gefunden hat, ist BATE-Keeper Andrey Gorbunov zur Stelle vereitelt auch die beste Chancen! Borissow mit deutlich weniger Spielanteil versucht sein Glück über Konter und lässt Dante und Jerome Boateng in der Innenverteidigung einige Male alt aussehen bevor Vitali Rodionov in der 78. Minute auf 2:0 erhöht. Heynckes bringt erst Xherdan Shaqiri für Javi Martinez, dann Claudio Pizarro und Bastian Schweinsteiger für Mario Mandzukic und Holger Badstuber – die Bayern versuchen in einer packenden Schlussphase noch einmal alles ach vorne. Die Nachspielzeit läuft schon, da schickt Xherdan Shaqiri Frank Ribery mit einem wunderschönen Pass durch die Gasse, der Franzose hält aus 12 Metern mit der rechten Klebe drauf und lässt Andrey Gorbunov auf der Linie nur noch das Nachsehen. 1:2 – geht da noch was? Nein, da geht nichts mehr! Sekunden vor dem Abpfiff lässt Renan Bressan Manuel Neuer den Ball im die Ohren fliegen und erhört zum 3:1 Endstand!