Baseball: Mega-Trade in der MLB Red Sox sparen 210 Millionen Euro

Josh Beckett, Adrian Gonzalez und Nick Punto bei einer Pressekonferenz zum Mega-Deal

Die Boston Red Sox und die Los Angeles Dodgers haben einen Mega-Spieler-Deal vollzogen. Der Hammer daran: Der Trade ist insgesamt 210 Millionen Euro wert. Aber nicht an Ablösesummen, sondern an Gehältern!

Mega-Deal in der MLB: Die Boston Red Sox und die Los Angeles Dodgers haben einen unglaublichen Trade besiegelt. Insgesamt wechseln neun Spieler ihren Verein. Die Red Sox werden dabei fünf ihrer absoluten Megastars – und Topverdiener los. Carl Crawford, Josh Beckett, Adrian Gonzalez und Nick Punto wechseln von den Red Sox nach Los Angeles. Dadurch spart Boston in den nächsten Jahren ca. 210 Millionen Euro an Gehältern. Allein Adrian Gonzalez hätte bis 2018 ungefähr 104 Millionen Euro verdient.

Die L.A. Dodgers standen zu Beginn der Saison noch kurz vor der Pleite, wurden dann aber von einer neuen Eigentümergruppe übernommen. Einer der neuen Besitzer ist der frühere Megastar der L.A. Lakers (Basketball) Magic Johnson. Der sagt zu dem Trade: "Wir wissen, dass wir Geld ausgeben müssen, um in dieser Liga gut zu sein." Im Rennen um die Playoffs liegen die Dodgers im Moment ganz gut. In der National League West stehen sie im Moment auf Platz zwei. . Die Neuzugänge machen sie auf jeden Fall zu einem heißen Final-Kandidaten.

Auf der anderen Seite haben die Red Sox durch den Trade ordentlich ausgemistet. Diese Saison lief für den ambitionierten Klub ziemlich mies, die Playoffs sind für Boston nicht mehr zu erreichen. Die Spieler, die Boston erhält kosten kaum Gehalt. Dadurch haben die Red Sox in der nächsten Trade-Phase extrem viel Spielraum in ihrem "Salary Cap", der festgelegten Grenze, wie viel ein Team für Spielergehälter ausgeben darf. Da werden ganz bestimmt noch weitere krasse Wechsel folgen.