Barca zu Gast bei Bayern

Neuauflage des CL-Halbfinals: Bayern empfängt Barca beim Uli Hoeneß Cup.

Es ist zwar lediglich ein Freundschaftsspiel zwischen dem FC Bayern und dem FC Barcelona, aber beide Seiten dürften heute Abend beim Uli Hoeneß Cup in der Allianz Arena mehr als "heiß" sein. Die Vorzeichen sind brisant, denn: Barca, das zwar ohne einige Stars und auch ohne den neuen Trainer Gerardo Martino anreist, brennt auf eine Revanche für die zwei derben Klatschen im CL-Halbfinale. Und der FC Bayern? Für den neuen Coach Pep Guardiola geht es gegen seinen Ex-Klub wohl um mehr als nur die "Ehre".

Für Pep Guardiola ist es nicht irgendein Test, wenn sein neues Team heute Abend auf die Mannschaft trifft, die er vier Jahre lang trainiert hat und mit der er unfassbare 14 Titel geholt hat. Aber: Freundschaftlich dürfte es zumindest während der 90 Minuten auf dem Platz nicht zu gehen – zu groß ist der Ehrgeiz des spanischen Trainers, der nach seinen ersten Wochen in München Begeisterung auf allen Ebenen entfacht hat.

Das Barca-Spiel ist nach dem Erfolg beim Telekom-Cup der nächste Gradmesser für Guardiola und sein Team, in dem Neuzugang und Ex-Barca Star Thiago bereits voll angekommen scheint. Sein erster FCB-Auftritt beim Telekom-Cup: Mehr als gelungen, denn: Thiago zog die Strippen im Bayern Mittelfeld, glänzte mit präzisem Passspiel in die Spitze und erzielte gegen Gladbach sogar sein erstes Tor im Trikot des Triple-Siegers – stark.

Mit solchen Leistungen dürfte sich der Wunschspieler von Guardiola als Stammelf-Kandidat empfehlen – Thiago scheint im überbesetzten Bayern-Mittelfeld momentan gesetzt, auch wenn der Coach keine Einsatzgarantien vergibt – für niemanden: "Wenn die Spieler akzeptieren, dass ich der Boss bin, ist alles gut. Wenn sie an sich denken, gibt's Probleme", lautet Peps Ansage. Der Coach ist voll konzentriert auf den FCB, der Zoff zwischen ihm und Barca scheint beendet. Zur Erinnerung: Der neue FCB-Trainer hatte seinem Ex-Klub vorgeworfen, die Erkrankung seines Nachfolgers und Freundes Tito Vilanova dafür "benutzt" zu haben, ihm "zu schaden". Vilanova hatte daraufhin gekontert, dass dies "nicht stimme" und er sich gewünscht hätte, dass Guardiola "da gewesen wäre", als er "ihn brauchte" – wenig später trat Vilanova als Barca-Coach zurück.

 

Turbulente Tage in Barcelona

Turbulente Tage hat der FC Barcelona nach dem Rücktritt hinter sich. Die erneute Krebserkrankung des Coaches traf den Klub unerwartet. Ein Nachfolger für Vilanova wurde mit dem Argentinier Gerardo Martino bereits präsentiert. Auf der Barca-Bank wird der neue Trainer von Messi, Neymar und Co. heute Abend noch nicht sitzen. Assistent Jordi Roura, der auch schon Tito Vilanova während seiner letzten Krebsbehandlung vetreten hatte, nimmt den Platz seines neuen Chefs in München ein. Außerdem fehlen Barca einige Stars. Neben Top-Einkauf Neymar, der mit Brasilien beim Confed-Cup am Start war, fehlen auch die spanischen Nationalspieler Xavi, Iniesta, Jordi Alba, Pedro und Gerard Piqué wegen der Teilnahme an der Mini-WM.

Sie alle stoßen erst zur Saisoneröffnung am 02. August zum Team. Jordi Roura wird neben einigen Stars, wie unter anderem Messi, auch auf einige Jungs aus Barcas B-Elf setzen – nach den beiden herben Klatschen im CL-Halbfinale dürfte es aber ohnehin egal sein, wer bei den Katalanen aufläuft. Jeder der das Trikot des stolzen Klubs trägt, dürfte auf die Revanche in der Allianz Arena brennen.

Sportliche Brisanz trifft auf Hilfe für Bedürftige – neben dem Geschehen auf dem Rasen geht es beim Uli Hoeneß Cup darum, Geld für gute Zwecke zu sammeln. Die Einnahmen aus dem Spiel werden gespendet.