Barca holt spanischen Supercup

Der FC Barcelona feiert den ersten Titel der Saison.

Der FC Barcelona hat durch ein 0:0 im Rückspiel des spanischen Supercups gegen Atletico Madrid den ersten Titel der Saison eingefahren. Neymar und Messi spielten von Beginn an gemeinsam, "Leo" scheiterte kurz vor Schluß mit einem Elfmeter.

Der FC Barcelona hat den ersten Titel der Saison eingefahren. Im Rückspiel des spanischen Supercups reichte den Katalanen nach dem 1:1 im Hinspiel ein torloses Unentschieden gegen Atletico Madrid. Zum ersten Mal standen bei diesem 0:0 Lionel Messi und Neuzugang Neymar gemeinsam in der Startelf. Neymar begann links im Sturm, Messi griff über die rechte Seite an.

Im Zentrum spielte mit Alexis Sanchez ein weiterer Angreifer. Dahinter gab es eine Überraschung, denn Cesc Fabregas spielte statt Andres Iniesta von Beginn an. Barca zeigte früh, wer Herr im Haus ist, Messi scheiterte in der Anfangsphase aber mit seiner Chance. In der Folge kontrollierte Barca die Partie zwar (Ballbesitz in den ersten 20 Minuten: 80:20 Prozent), wurde aber selten wirklich gefährlich. Atletico setzte immer wieder Nadelstiche, kurz vor der Pause parierte Barca-Keeper Victor Valdes großartig gegen Arda Turan. Nach der Pause ging die Dominanz des FC Barcelona zunächst etwas zurück, fing sich aber nach und nach und gewann wieder Sicherheit im Spiel. In der Schlußphase wurde das Spiel hektisch, Atleticos Filipe Luis musste nach einem Faustschlag gegen Dani Alves mit Rot vom Platz. In der 89. Minute verschoss Lionel Messi einen Foulelfmeter, in der 91. bekam Arda Turan auf der Bank ebenfalls die rote Karte. Kurz danach war Feierabend und Barca konnte den Pokal in Empfang nehmen.