Balotelli und Mancini im Clinch Schlägerei Training der nächste Skandal bei ManCity

Skandal-Stürmer Balotelli: War das sein letzter Auftritt bei City?

Ob dies das letzte Kapitel für Skandalnudel Mario Balotelli bei Manchester City war? Im Training des englischen Meisters geriet Balotelli mit seinem Trainer Roberto Mancini aneinander. Selbst für den skandalerprobten Italiener könnte dies zu viel des Guten gewesen sein. Ob Balotelli jetzt noch eine Zukunft bei den "Citizens" hat ist mehr als unsicher.

 

Der Tag danach: Balotelli im Training, Mancini bleibt cool

Am Tag nach dem Vorfall scheinen die Wogen schon wieder etwas geglättet. Balotelli erschien zunächst pünktlich auf dem Gelände des englischen Meisters, wenig später äußerte sich Trainer Mancini unerwartet gelassen zu der Aktion: "So schlimm, wie berichtet, war es überhaupt nicht. Nach seinem Foul sagte ich ihm, er solle den Platz verlassen und in die Kabine gegen. Er sagte "Nein" und ich packte sein Shirt und schob ihn vom Platz. Das wars, nichts Besonderes" , wird der Italiener von BBC-Sports zitiert. Mancini kündigte außerdem an, Balotelli nicht bestrafen zu wollen und zeigte sich selbstkritisch. Er habe für zwei Sekunden die Kontrolle verloren sagte Mancini. An seiner Einstellung zu Balotelli und an dessen Zukunft im Klub habe sich durch den Vorfall ebenfalls nichts geändert.

Hat der Coach Balotelli wirklich verziehen oder taktiert Mancini um seinen Job zu retten? Klar ist nur: Um im Titelrennen noch einmal anzugreifen und so seinen Job zu retten, ist ein motivierter Mario Balotelli für Mancini mega wichtig.

 

Das war passiert:

Oft wurde schon spekuliert über die Zukunft von Mario Balotelli beim englischen Meister Manchester City, dieses Mal könnte das Ende des skandalumwitterten Italieners bei City endgültig sein. An seine Eskapaden ist man in Manchester mittlerweile fast gewöhnt, doch: Jetzt setzt Balotelli noch einen drauf. Nach einem harten Foul Balotellis an Mitspieler Scott Sinclair im Training geriet der Stürmer mit Coach Roberto Mancini aneinander. Mancini soll nach dem Foul von Balotelli auf diesen zugestürmt sein und ihn wild geschüttelt haben. Kaum überraschend: Balotelli wehrte sich - es kam zum Handgemenge zwischen Coach und Star-Stürmer, deren Verhältnis ohnenhin als zerüttet gilt. Die beiden Streithähne mussten von den City-Spielern zunächst auseinander gebracht und anschließend beruhigt werden.

 

Balotellis Tiefpunkt

Mancini und Balotelli attackieren sich (Quelle:twitter.com/telegraphsport)
Mancini und Balotelli attackieren sich (Quelle:twitter.com/telegraphsport)

Eine Trennung von Balotelli und Manchester City stand schon vor dem Vorfall im Raum. Skandale und Eskapaden begleiten von Anfang an Balotellis Zeit bei ManCity. Nach der Europameisterschaft, bei der Balotelli aufdrehte und im Halbfinale das deutsche Team mit zwei Treffern nach Hause ballerte, keimte beim englischen Meister die Hoffnung auf, dass die verrückten Balotelli-Tage vorbei sind. Doch der bisherige Saisonverlauf konnte das nicht bestätigen. Bei seinem Landsmann und Trainer Roberto Mancini, der in Manchester ebenfalls sehr umstritten ist, hat Balotelli wohl keinen großen Kredit mehr. Zuletzt wurde über einen Wechsel von "Super-Mario" zum AC Mailand spekuliert. Den Wechsel schloss eine andere Skandalnudel allerdings aus: Silvio Berlusconi, Milans Präsident, erteilte eine klare Absage.

Mancini packt Balotelli am Kragen.
Mancini packt Balotelli am Kragen.

Zuletzt wurde der extravagante Stürmer wegen Disziplinlosigkeit zu einer Rekorstrafe von etwa 340.000 Pfund (ca. 420.000 Euro) verdonnert: Hammer viel Kohle, selbst für einen Star wie Balotelli. Dazu kommt, dass der Stürmer im Vergleich zur Meistersaison auch sportlich stark nachgelassen hat. Von der Form, mit der er im Sommer Italien ins EM-Finale geschossen hatte, zeigte Balotelli über weite Strecken der aktuellen Saison nur wenig. Drei Hütten in 15 Saisonspielen sind für einen Spieler wie ihn auf jeden Fall viel zu wenig, zumal Balotelli auch nicht als Teamplayer gilt. Er wird an Toren gemessen - ganz klar.

 

Lob von Zlatan

Ausgerechnet Zlatan Ibrahimovic hatte seinen Kumpel Balotelli vor kurzem noch über den Klee gelobt. Gegenüber der Daily Mail sagte Zlatan in einem Interview: "Wer jemals Zeit mit Mario verbracht hat, der muss ihn einfach lieben. Auch wenn er nicht immer der einfachste Spieler ist für einen Trainer. Wenn man aber mit einem seiner früheren Coaches wie Jose Mourinho spricht, werden alle erzählen, dass man bei der Arbeit mit Mario stets ein Lächeln auf dem Gesicht trägt." Ob Zlatan dies nach dem neusten Skandal um Balotelli immer noch so sieht? Wahrscheinlich, denn: Neben der gewissen Portion an Extravaganz und Arroganz sind beide auch sportlich eng miteinander verbunden: Von 2007 bis 2009 spielten beide zusammen beim italiensichen Top-Klub Inter Mailand. Ibrahimovic als Superstürmer mit Hang zu Allüren, Mario Balotelli, ebenfalls Stürmer, als eine Art "Ibra jr.". Ihr damaliger Trainer war in der ersten Saison kein Geringerer als Roberto Mancini. Über Verhältnis und Zusammenarbeit zwischen Mancini und Balotelli sagte Zlatan: "Roberto weiss genau wie ich, dass man nur das Beste aus Mario herausholt, wenn man ihn liebt."

 

Posen, protzen, Karren: Die Welt von Balotelli

Frauengeschichten, Auto-Crashs, übertriebene Posen und viele witzige Szenen – Mario Balotelli ist immer für einen Skandal gut! Hier gibt es einen kleinen Ausschnitt aus dem Leben des verrücktesten Fußballers der Welt. Zieht euch unsere Galerie rein.

Das Jahr 2013 beginnt für Mario Balotelli also mit einem erneuten Hammer-Skandal. Checkt Balotellis bewegtes Jahr 2012 in unserem Mario Balotelli Jahresrückblick ab!!!