Ballon d'Or: So lief die Wahl

Kein Deutscher hat es in die FIFA-Elf des Jahres geschafft!

Manuel Neuer, Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Mario Gomez sowie Mats Hummels und Mesut Özil standen zur Wahl in die FIFA-Elf des Jahres. Doch wie in den vergangenen beiden Jahren hat es keiner der sechs Nationalspieler in die Top-Elf geschafft! Auch Top-Stars wie Andrea Pirlo, Zlatan Ibrahimovic oder Sergio Kun Agüero sucht man vergeblich.

Dagegen gehören sechs Spieler von Europameister Spanien dem "Dream-Team" an. Auffällig: Alle elf gewählten Akteure spielen in Spanien – und mit Ausnahme des Kolumbianers Radamel Falcao (Atlético Madrid) alle bei Barca oder Real. Bereits in den vergangenen beiden Jahren stand kein Deutscher in dieser Weltauswahl.

 

Die FIFA-Elf des Jahres 2012

65c62949b9c9cb223a62dc224cee58bf

Tor: Iker Casilla (Spanien/Real Madrid)

Abwehr: Dani Alves (Brasilien/FC Barcelona), Gerard Piqué (Spanien/FC Barcelona), Sergio Ramos (Spanien/Real Madrid), Marcelo (Brasilien/Real Madrid)

Mittelfeld: Xabi Alonso (Spanien/Real Madrid), Xavi (Spanien/FC Barcelona), Andres Iniesta (Spanien/FC Barcelona)

Sturm: Radamel Falcao (Kolumbien/Atlético Madrid), Lionel Messi (Argentinien/FC Barcelona), Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid)

Was haltet ihr von dieser Wahl? Ist es richtig, dass nur Spieler aus der spanischen Liga in der Mannschaft des Jahres stehen?

 

Weltfußballer: So haben die Stars gewählt

Neben den Nationaltrainern und Medienvertretern dürfen auch die Kapitäne der Nationalmannschaften ihre Stimmen für den Weltfußballer des Jahres abgeben. Dabei hat Philipp Lahm Andres Iniesta fünf Punkte (Platz 1), Lionel Messi drei Punkte (Platz 2) und Cristiano Ronaldo einen Punkt (Platz 3) gegeben. Damit hat er die ersten drei Plätze so wie die meisten der Stimmberechtigten vergeben, wenn auch in anderer Reihenfolge. Zlatan Ibrahimovic hatte neben Messi (3.) vor allem Xavi (1.) und Andrea Pirlo (2.) auf dem Zettel. Sehr interessant ist auch das Voting von Iker Casillas. Der spanische Nationaltorhüter hat nicht etwa seinem Vereinskollegen Cristiano Ronaldo (2.) die meisten Punkte gegeben, sondern Kumpel Sergio Ramos. Einen Punkt verteilte er noch an Xavi.

 

Löw stimmt für Neuer und Özil

Bundestrainer Joachim Löw hat bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres 2012 für seine Nationalspieler gevotet. Seine erste Stimme bekam Mesut Özil, die zweite gab er Manuel Neuer. Den Barca-Spieler Xavi setzte er an die dritte Position.

Mesut Özil belegte mit 0,41 Prozent der Stimmen den 14. Rang, Neuer kam auf Platz 19 (0,21). Damit bleibt Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus der einzige deutsche Weltfußballer des Jahres (1991).