Ballon d’Or: Ancelotti gegen Neuer!

neuer
Sollte Manuel Neuer den Ballon d'Or bekommen? Carlo Ancelotti ist dagegen!

Kaum ist die Shortlist für den Ballon d'Or draußen, wird natürlich über die Favoriten gesprochen. FIFA-Präsident Sepp Blatter hat sich für Weltmeister Manuel Neuer stark gemacht. Das kann Real-Trainer Carlo Ancelotti aber überhaupt nicht verstehen!

 

Ballon d'Or: Neuer oder Cristiano Ronaldo?

Für Ancelotti hat Neuer den Ballon d'Or nicht verdient. Geht es nach dem Real-Trainer, kann der Sieger nur Cristiano Ronaldo heißen. "Da gibt es nicht viel zu überlegen. Es ist Cristianos Jahr. Er hat viele Tore erzielt und wichtige Titel gewonnen. Es sollte kein Zweifel bestehen, dass er den Ballon d'Or verdient hat."

Über Blatters Aussagen, dass Neuer den Ballon d'Or bekommen sollte, ist Ancelotti nicht gerade begeistert. "Ich bin sehr verwundert über die Aussagen des FIFA-Präsidenten", sagt er, "aber er ist der Präsident, er kann sagen was er will. Da gibt’s nichts zu machen, man kann ihm nicht den Mund verbieten."

 

Ballon d'Or: Neuer mit überragender WM

Für Neuer als Ballon d'Or-Gewinner spricht allerdings, dass unser Torhüter Weltmeister wurde und eine überragende WM in Brasilien gespielt hat. Cristiano Ronaldo hat mit Portugal gegen Deutschland nicht nur 0:4 verloren, sondern ist auch in der Vorrunde ausgeschieden. Dafür hat Cristiano Ronaldo in der Liga und als Sieger der Champions League eine herausragende Saison gespielt.

Es bleibt also spannend, wer den Ballon d'Or gewinnen wird. Neuer und Cristiano Ronaldo gehören zu den Favoriten. Auch wenn für Ancelotti der kommende Weltfußballer bereits feststeht.

 

Ballon d'Or: Shortlist ist draußen!

Die Shortlist für den Ballon d’Or ist draußen! Gleich sechs deutsche Weltmeister haben die Chance auch Weltfußballer zu werden!

Zu den 23 Spielern, die sich Hoffnungen auf den Ballon d’Or machen dürfen, gehören auch Manuel Neuer (28), Philipp Lahm (30), Bastian Schweinsteiger (30), Thomas Müller (25) , Mario Götze (22) und Toni Kroos (24)!

Doch unsere Weltmeister haben namhafte Konkurrenz im Kampf um den Ballon d’Or: Natürlich stehen auch Titelverteidiger Cristiano Ronaldo (29) und Superstar Lionel Messi (27) zur Wahl zum Weltfußballer.

Wie geht es bei der Ballon d’Or-Wahl jetzt weiter? Am 1. Dezember wird die 23-köpfige Liste auf drei Spieler reduziert. Am 12. Januar 2015 werden dann der Weltfußballer, die Weltfußballerin und die Trainer des Jahres geehrt.

Bei der Wahl zum Trainer des Jahres steht auch Bundestrainer Joachim Löw auf der Liste. Seine Konkurrenz besteht unter anderem aus Pep Guardiola (FC Bayern München), Jürgen Klinsmann (Nationaltrainer USA) oder Carlo Ancelotti (Real Madrid).

Das sind die 23 Spieler, die zur Wahl für den Ballon d’Or stehen:

Gareth Bale (Wales)
Karim Benzema (Frankreich)
Diego Costa (Spanien)
Thibaut Courtois (Belgien)
Cristiano Ronaldo (Portugal)
Angel di Maria (Argentinien)
Mario Götze (Deutschland)
Eden Hazard (Belgien)
Zlatan Ibrahimovic (Schweden)
Andres Iniesta (Spanien)
Toni Kroos (Deutschland)
Philipp Lahm (Deutschland)

Javier Mascherano (Argentinien)
Lionel Messi (Argentinien)
Thomas Müller (Deutschland)
Manuel Neuer (Deutschland)
Neymar (Brasilien)
Paul Pogba (Frankreich)
Sergio Ramos (Spanien)
Arjen Robben (Niederlande)
James Rodriguez (Kolumbien)
Bastian Schweinsteiger (Deutschland)
Yaya Toure (Elfenbeinküste)

Wer sollte den Ballon d’Or bekommen? Poste deine Meinung als Kommentar unter die News!