Aubameyang zum BVB?

Kommt er als Götze-Ersatz? Dortmund buhlt um Pierre-Emerick Aubameyang.

Die Kassen sind dank CL-Finale und den 37-Millionen Euro für Mario Götze prall gefüllt. Seit Wochen schwelen die Gerüchte über mögliche Nachfolger des Neu-Bayern rund um das Dortmunder Stadion, doch bisher konnte bei keinem einzigen der BVB-Wunschkandidaten ein Transfer gemeldet werden. Klappt es jetzt beim französischen Youngster Pierre-Emerick Aubameyang? Der BVB will den Stürmer scheinbar unbedingt verpflichten, hat aber im Wettbieten um den Mann vom AS St. Etienne weiterhin Konkurrenz.

Seit dem Abgang von Mario Götze wurden in Dortmund bereits eine handvoll Nachfolge-Kandidaten für den deutschen Nationalspieler gehandelt. Cristian Tello vom FC Barcelona, Chelsea-Juwel Kevin de Bruyne, Mirlalem Pjanic vom AS Rom, Dänen-Youngster Christian Eriksen oder zuletzt der armenische Nationalspieler Henrikh Mkhitaryan in Diensten von Schachtjor Donezk – die Liste der Dortmunder Wunschspieler in diesem Transfersommer ist bereits beachtlich lang. Vollzug konnte der CL-Finalist bei keinem der Kandidaten bisher melden, das soll sich nun ändern.

Mit dem Franzosen Pierre-Emerick Aubameyang sollen die Dortmunder nun einen geeigneten Kandidaten, an dem auch schon länger Interesse besteht, an der Angel haben. Der BVB steht dabei laut verschiedenen Medienberichten in Lauerstellung hinter Newcastle United, das den Stürmer vom St. Etienne ebenfalls gerne verpflichten würden, mit einem ersten Angebot zuletzt allerdings abgeblitzt war. Schlägt der BVB nun aus der Lauerstellung zu?

Fakt ist, dass ausreichend Geld für einen Transfer des Nationalspielers aus Gabun vorhanden wäre. Und: Mit Kohle-Klub Anschi Machatschlaka ist ein weiterer Aubameyang-Interessent bereits aus dem Rennen, denn: Obwohl die Verantwortlichen von St. Etienne und Anschi bereits über einen Wechsel des 24-Jährigen einig waren, lehnte dieser ab, weil er auf keinen Fall in Rusaland spielen will. Gilt es für den BVB also nur noch, Newcastle im Poker um Aubameyang auszustechen, was aus rein sportlicher Sicht kein Problem sein sollte. Newcastle entging in der Premier League knapp dem Abstieg, der BVB hingegen mausert sich zum Dauergast in der Königsklasse. Und dass es nicht nur um Geld geht, zeigt Aubameyangs Absage an Anschi Machatschlaka mehr als deutlich.

Eure Meinug ist gefragt! Denkt ihr, dass Aubameyang die richtige Verstärkung für Borussia Dotmund wäre?