Aubameyang rettet den BVB! Borussia Dortmund: Arbeitssieg in Braunschweig.

Hat gut Lachen: Pierre-Emerick Aubameyang

Fast sah es so aus, als ob Borussia Dortmund das fünfte Mal in Folge ohne Sieg vom Platz geht. Doch Pierre-Emerick Aubameyang rettet dem BVB in Braunschweig knapp die drei Punkte!

Es dauerte einige Zeit bis der [tag]BVB[/tag] am Freitagabend ins Spiel kam. Zuerst dominierte die Eintracht das Spielgeschehen in Braunschweig. Die Gastgeber hatten bereits in den ersten Minuten einige fette Torchancen! Nielsen (1., 3.), Hochscheidt (7.), Kessel (18.) und Theuerkauf (19.) verfehlten ihr Ziel nur knapp. Außerdem zeigte sich Braunschweig wieder äußerst kompakt in der Abwehr. Ein Freistoß von Nuri Sahin brachte nicht ersehnten Treffer, erst Pierre-Emerick Aubameyang weckte die Dortmunder auf und wies die Eintracht in ihre Schranken. In der 31. Minute verwertete er eine Flanke von Robert Lewandowski per Kopf aus kürzester Distanz – Hammer!

b81a21defb1db2c61bfcbdb962d6cef8

In der zweiten Hälfte ließ der Ausgleich nicht lange auf sich warten. In der 54. Minute konnte Roman Weidenfeller den Schuss von Benjamin Kessel nicht halten. Doch der BVB ließ sich das nicht gefallen und spielte einen erfolgreichen Konter, den schließlich wieder Aubameyang im gegnerischen Kasten versenkte – und mit einem Salto feierte!

Doch die drei Punkte hatte der BVB dennoch noch nicht sicher. In der Schlussphase gab es unglaublich viele Torchancen auf beiden Seiten! Reus, Lewandowski und Sahin verpassten jedoch mehrfach die Chance den Sieg für den BVB abzusichern, und die Eintracht hätte nicht nur eine Gelegenheit gehabt auszugleichen. Noch in der Nachspielzeit köpfte Braunschweig-Verteidiger Ermin Bicakcic nur knapp daneben an den Pfosten – bitter.

 

Karriere

In der Familie Aubameyang hat das Fußballspielen Tradition, denn: Nicht nur Dortmunds Neuzugang Pierre-Emerick ist Fußballprofi, sondern auch seinen beiden Brüder sind in die Fußstapfen ihres Vater getreten, der ebenfalls als Profi gespielt hat.

Pierre-Emerick Aubameyang kam 2006 im Alter von 17 Jahren zum AC Mailand. Bereits zwei Jahre später unterschrieb der Mittelstürmer aus dem afrikanischen Gabun seinen Profivertrag bei den Mailändern.

Die Tinten war kaum getrocknet, da wurde Aubameyang bereits an den Zweitligisten FCO Dijon ausgeliehen, für den er im August 2008 sein Debüt gab. Seine erste Hütte als Profi knipste der 24-Jährige am vierten Spieltag – neun weitere sollten in seinen insgesamt 39 Einsätzen im Dijon-Trikot noch folgen. In der Saison 2009/2010 drehte der AC Mailand ein weiteres Leihgeschäft: Pierre-Emerick Aubameyang wurde zum OSC Lille geschickt. In der französischen Ligue 1 konnte der Mittelstürmer jedoch nicht an bereits erzielt Erfolge anknüpfen und knipste in in 47 Spielen lediglich vier Hütten für die Franzosen. Beim OSC Lille hatte man sich mehr erhofft und so kam es, dass OSC Lille von der Kaufoption, die sein Leihvertrag enthielt, keinen Gebrauch machten.

Was folgte war ein Wechsel zum AS Monaco – ebenfalls auf Leihbasis. In 19 Spielen knipste Pierre-Emerick Aubameyang zwei Hütten für die Monegassen, bevor er 2011 an den Ligakonkurrenten AS Saint-Étienne weiter verliehen wurde. Ende des Jahres zog Saint-Étienne dann schließlich die Kaufoption und der Mittelstürmer dankte es mit zahlreichen Hütten: In der Saison 2012/13 wurde Aubameyang Vize-Torschützen-König in der Ligue 1.

So wurde schließlich Borussia Dortmund auf den 24-Jährigen aufmerksam und verpflichtete ihn im Juli 2013 für fünf Jahre. Und: Der afrikanisch stämmige Mittelstürmer schlug in der Bundesliga ein wie eine Bombe: Beim 4:0-Auswärtssieg der Borussen in der Hinrunde beim FC Augsburg schnürte Pierre-Emerick Aubameyang erstmal lässig einen Dreierpack!

 

Steckbrief

Name: Pierre-Emerick Aubameyang

Geburtsdatum: 18.06.1989

Alter: 24

Geburtsort: Laval

Nationalität: Gabun und Frankreich

Größe: 1,85

Position: Sturm – Rechtsaußen

Spielfuß: rechts

Marktwert: ca. 15 Millionen Euro