Anhänger verspotten Wiese

In Hoffenheim nur noch Tribünen-Gast: Ex-Nationalkeeper Tim Wiese.

Tim Wiese und 1899 Hoffenheim: Dass diese Beziehung wohl nicht mehr zu retten sein dürfte, steht fest. Nun kommt für den Keeper neben dem sportlichen Theater mit dem Klub auch noch Spott dazu. "Ey Tim, fahr ma auswärts. Wir zahlen den Alk", war auf einem Spruchband der Hoffenheimer Anhänger beim Abstiegsduell in Fürth (3:0 für Hoffenheim) zu lesen.

Nach dem Spiel in Fürth stellte sich weder Trainer Marco Kurz noch Manager Andreas Müller vor den suspendierten Ex-Nationalkeeper. "Wir sollten das Thema nicht zu hoch hängen. Die Betrachtungsweise sollte auf dem Spiel liegen", sagte der Coach – kein Wort zum Schutz für Wiese.

Der Keeper war vergangene Woche endgültig suspendiert worden, nachdem er angeblich bei einem Handball-Spiel in Mannheim zu später Stunde "biertrinkend" aufgefallen war. Auf diesen Vorfall bezog sich nun auch der Spott der Anhänger in Richtung Wiese. "Geile Aktion. Das sind geile Fans", sagte der Keeper zu der Aktion, die er scheinbar mit viel Ironie betrachtet.

Was meint ihr? Ist es okay, einen Profi so zu verhöhnen oder verletzt der Verein seinen Schutzauftrag gegenüber Wiese? Denn bei den bisherigen Strafen gegen Wiese, war von Vereinsseite stets davon die Rede, dass man "Tim schützen wolle". Auf den Spott der Anhänger reagierte der Verein nicht. Ist das okay?