Algerien im Teamcheck

Das algerische Nationalteam wird Fennecs (Wüstenfüchse) genannt.

Im Achtelfinale trifft die deutsche Nationalmannschaft auf Algerien. Ein vermeintlich leichter Gegner, den man nicht unterschätzen darf. Alles zum letzten afrikanischen Team bei der WM im Team-Check.

Die großen Stars fehlen im Team der Fennecs, was übersetzt Wüstenfüchse bedeutet. Bislang hat diese WM jedoch gezeigt, dass weniger die einzelnen Superstars, als Teamleistungen im Vordegrund stehen. Auch wenn Algerien nur auf Rang 25 bei der FIFA steht, sollte man das Team nicht unterschätzen.

Bei bislang vier WM-Teilnahmen ist der Einzug ins Achtelfinale ihr größter Erfolg. Dementsprechend motiviert dürften die Fennecs sein, noch einen Schritt weiter in die nächste Runde zu machen. Jogi´s Jungs müssen also alles geben, um die Afrikaner zu stoppen.

 

Bilanz gegen Deutschland

Algerische Fans wedeln 1982 aus Protest im Spiel Deutschland gegen Österreich auf der Tribüne mit Geldscheinen.
Algerische Fans wedeln 1982 aus Protest im Spiel Deutschland gegen Österreich auf der Tribüne mit Geldscheinen.

Klarer Minuspunkt für die deutsche Mannschaft: In bisher zwei Partien verlor Deutschland zweimal. In Algier gab es 1964 in 0:2, bei der WM 1982 in Spanien verlor Deutschland 1:2.

Hinzu kommt die sogenannte "Schande von Gijon": Algerien lag vor dem letzen Gruppenspiel der WM 1982 auf Platz 2 hinter Österreich. Deutschland musste noch gegen Österreich spielen, mit einem 1:0 Sieg der Deutschen wäre beide Mannschaften weiter, Algerien dagegen ausgeschieden. Und genauso kam es: Deutschland gelang ein früher Treffer, danach spielten sich beide Teams 80 Minuten lang den Ball hin und her. Später sprachen die Medien von einem Nichtangriffspakt. In Algerien ist dieses Spiel immer noch in den Köpfen der Menschen präsent.

 

Die Defensive

Fighten bis zum Umfallen: Die Algerier sind große Kämpfer.
Fighten bis zum Umfallen: Die Algerier sind große Kämpfer.

Die Algerier haben bereits fünf Gegentore bei dieser WM kassiert. Von dem Teams, die im Achtelfinale stehen, hat nur die Schweiz mehr bekommen. Dennoch stehen die Algerier sehr kompakt und verteidigen mit viel Herzblut. Die deutsche Offensiv-Abteilung um Müller, Özil und Kroos muss sich also einiges einfallen lassen. Die algerischen Wüstenfüchse werden auf jeden Fall beinhart verteidigen.

 

Die Offensive

Der überfallartige Sturm der Wüstenfüchse ist ihr größter Trumpf: Vier unterschiedliche Spieler aus der Offensive trafen bereits für die Algerier. Von jedem geht Gefahr aus! Dabei stechen Islam Slimani und Sofiane Feghouli heraus. Die beiden spielen bei Sporting Lissabon und FC Valencia und brillieren durch Schnelligkeit und technische Raffinesse.

Die deutsche Abwehr muss also auf der Hut sein. Auch wenn die Vorstöße der Algerier oft chaotisch wirken, sind sie grade deswegen umso schwerer zu kontrollieren. Harte Arbeit für Boateng, Hummels und Co.

Soufane Feghouli feiert nach dem Achtelfinaleinzug mit Kopfverband.
Soufane Feghouli feiert nach dem Achtelfinaleinzug mit Kopfverband.

 

Prognose

Es wird ein harter Fight! Mit mannschaftlicher Geschlossenheit werden die Algerier alles geben und bis zum Schlusspfiff kämpfe. Die deutsche Mannschaft muss in der Abwehr aufpassen, um nicht überrannt zu werden. Gleichzeitig muss die Offensive mit kreativen Ideen die algerische Abwehr ausspielen.

Deutschland ist klarer Favorit und ein Ausscheiden wäre eine Blamage. Dennoch wird es gegen Algerien definitiv kein Spaziergang!

 

Alle Tore aus der Qualifikation