"Aggro-Ibrahimovic"

Ibrahimovic ist immer für Schlagzeilen gut!

In der WM-Quali trifft die Nationalmannschaft auf Schwedens Stürmer-Star Ibrahimovic. Der Top-Transfer von Paris St. Germain stand beim Sieg über die Färöer Inseln auch abseits des Platzes nach einer Rangelei im Mittelpunkt! Was war da los?

In der WM-Quali hat "Bad Boy" Zlatan Ibrahimovic seinem krassen Ruf wieder alle Ehre bereitet! Der Stürmer-Star, der im Sommer für insgesamt 65 Millionen mit Vereinskollege Thiago Silva zu dem Scheichklub Paris St-Germain wechselte, sorgte gegen die Färöer Inseln erneut für Zoff. Die Rolle als Siegtorschütze und Vorlagengeber scheint dem Nationalspieler nicht zu genügen - Nach Angaben der schwedischen Boulevard-Zeitung Expressen soll sich der 31 Jahre alte Torknipser in der Halbzeitpause eine Rangelei mit Färöer-Kapitän Frodi Benjaminsen geliefert haben. Angeblich habe er versucht seinen Gegenspieler auf dem Weg in die Kabine in den Schwitzkasten zu nehmen! Der antwortete prompt mit einem Schubser.

Und das ist noch nicht alles: Als "Aggrohimovic" erst mal in Fahrt kam, folgte noch eine heftige verbale Auseinandersetzung mit seinem Teamkollegen Christian Wilhelmsson! Wird er sich am Dienstag im Beliner Olympiastadion auch mit der deutschen Nationalmannschaft anlegen? Respekt vor der Leistung der "Weltklasse-Mannschaft" hat der PSG-Star allemal: "Wir dürfen uns keinen Fehler erlauben", sagte er: "Wir müssen ein fast perfektes Spiel abliefern."

 

Das ist Ibrahimovic

Der 30-jährige Schwede ist in Malmö geboren, hat aber bosnisch-kroatische Wurzeln, wie der Name schon verrät. [tag:Ibrahimovic]Zlatan Ibrahimovic[/tag] ist nicht nur einer der besten schwedischen Nationalspieler. Er hat eine krasse Vereins-Fußballkarriere hinter sich: Ajax Amsterdam, Juventus Turin, Inter Mailand, FC Barcelona, AC Mailand – und jetzt Paris St. Germain! Der 1,95 m große Stürmer gilt als recht exzentrisch und wird teilweise sogar als arrogant bezeichnet. Das ändert aber nichts daran: Er ist schon sechsmal zum schwedischen Fußballballer des Jahres gewählt worden. Natürlich hat er auch schon unzählige Titel eingeheimst. Spanischer Meister, italienischer Meister, niederländischer Meister – um nur einige zu nennen.