Ärger in Nationalelf?

Bastian Schweinsteiger beim Training

Viele verschiedene Spieler haben sich in den letzten Tagen zur Stimmung und zum Teamgeist in der Nationalelf geäußert. Wir haben für euch gesammelt, was Bastian Schweinsteiger, Mesut Özil, Sami Khedira, Thomas Müller und Jogi Löw dazu zu sagen haben!

Die Diskussion um die deutsche Nationalmannschaft tritt vor ein paar Tagen Bastian Schweinsteiger los. Der kritisiert angeblich den fehlenden Teamgeist während der EM in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung, als er den FC Bayern mit der [tag]Nationalelf[/tag] vergleicht: "Wir haben gerade wirklich einen guten Geist in der Mannschaft, das spürst du ja zum Beispiel, wenn ein Tor fällt: Springt da die komplette Bank auf? Bei uns springt sie auf, das ist vielleicht ein kleiner Unterschied zur Nationalmannschaft bei der EM. Da sind nicht immer alle gesprungen."

Trainer Jogi Löw widerspricht Schweini allerdings in einer Pressekonferenz, gibt aber zu, dass es während der EM Reibereien gab unter den Spielern, diese jedoch völlig normal seien, wenn diese so viel Zeit miteinander verbringen würden. Außerdem räumt er ein: Die Grundstimmung während der WM 2012 sei „überragend gut“ gewesen, bei der EM allerdings nur „gut“.

 

Was Müller, Özil und Khedira dazu sagen

1a1fc07bb19866b5b59397a46d49d7f7

c51cc01066fae4178520b402459d4ce5

Mesut Özil widerspricht Bastian Schweinsteiger ganz klar – und verrät Bravo Sport Reporter Jan im Interview: „Mich hat die Aussage schon überrascht, ich freue mich immer, wenn ich zur Nationalmannschaft komme! Hier treffe ich alte Freunde, mit denen ich mich auch außerhalb des Platzes super verstehe. Ich spüre nur, dass wir eine Einheit sind, deshalb verstehe ich die Kritik nicht!“

Auch Sami Khedira kann den Aussagen von Schweini nicht folgen und sagt im Interview mit der FAZ: „Ich hatte zu keiner Phase des Turniers das Gefühl, dass wir keinen Zusammenhalt gehabt hätten. Wir hatten eine sehr positive Grundstimmung. Vielleicht hat der Bastian sich die Spiele alle nochmal genau angeschaut und aus seiner Sicht etwas entdeckt. Ich habe da nichts gesehen.“ Allerdings gibt er Fehler in der Spielweise zu: „Wir haben im Erfolg die Kleinigkeiten vergessen, die ganz wichtig, ja elementar sind für unser Spiel. Das war schon vor der EM zu beobachten. Und selbst Färöer hatte zuletzt bei uns Kontermöglichkeiten.“

Thomas Müller gibt sich im Spiegel-Interview recht positiv: "Grundsätzlich ist der Zusammenhalt gut, wir haben gute Jungs dabei. Dass bei der EM nicht alles reibungslos verlief, haben wir ja im Nachhinein gesehen. Das muss ja auch so sein, denn wir haben den Titel ja nicht geholt. Mehr brauche ich dazu nicht zu sagen."

 

Kritik an Marcel Schmelzer

2a3f48d4c22eada2b2bbf8341c967cc7

Außenverteidiger Marcel Schmelzer kommt nicht gut weg in Jogi Löws Kritik: „Er hat gegen Österreich kein gutes Spiel gemacht. Viele Alternativen gibt es jetzt auch nicht, also müssen wir mit Schmelzer die nächsten zwei, drei, vier fünf Monate weiterarbeiten, das werden wir auch, und Alternativen schaffen.“

Aber: Noch am gleichen Abend schwächt Jogi Löw seine Kritik etwas ab – und teilt Folgendes mit: „In der Nationalmannschaft war er zuletzt beim Freundschaftsspiel gegen Argentinien im August überragend. Daher gehört er absolut zurecht der DFB-Auswahl an. Dass er gegen Österreich, genauso wie die gesamte Mannschaft, nicht überzeugt hat, weiß er selbst.“

Heute Abend tritt die Deutsche Nationalmannschaft in Irland zur WM-Qualifikation an.