50 Millionen für das Bernabeu?

Das legendäre Bernabeu-Stadion von Real Madrid. Audi will für 50 Millionen die Namensrechte.

Spielen Cristiano Ronaldo, Gareth Bale und Co. bald nicht mehr im Santiago Bernabeu Stadion? Medienberichten zufolge soll Real Madrid darüber nachdenken, die Namensrechte der legendären Heimspielstätte zu verkaufen – Real braucht Kohle und will 50 Millionen. Ob die Fans der Königlichen das akzeptieren würden ist aber total unklar.

Um an Geld zu kommen sind Fußballvereine aus aller Welt immer auf der Suche nach neuen Ideen. In Deutschland sind mittlerweile die meisten Stadien der Profi-Klubs mit einem Sponsoren-Namen ausgestattet. In Spanien sieht das noch anders aus. Bisher gibt es in der Primera Division noch kein Stadion, dessen Namensrechte an einen Sponsor verkauft wurden.

Doch jetzt plant Real Madrid genau das – natürlich Real! Die Königlichen gelten als Vorreiter in Spanien, wenn es darum geht mehr Kohle zu verdienen und vor allem neue Möglichkeiten zu schaffen, an Geld zu kommen. Der umsatzstärkste und wertvollste Verein der Welt will jetzt als ersten in Spanien die Namensrechte des Stadions verkaufen und das obwohl das Stadion nach dem legendären Real-Präsidenten Santiago Bernabeu benannt ist. Ein heiliger Grahl für Klub und Fans – eigentlich.

Denn der aktuelle Präsident Florentino Perez will jetzt ernst machen: Für 50 Millionen Euro will der Real-Boss die Rechte am Stadionamen verscherbeln. Favorit als Käufer soll laut der spanischen Zeitung "As" der deutsche Autobauer Audi sein, aber auch dei Fluggesellschaft Fly Emirates, die auch Hauptsponsor von Real ist und bereits die Namensrechte am Stadion des FC Arsenal besitzt, gilt als interessiert.