2,2 Mrd. Euro für neue Spieler Kohle-Rekord der Top-5-Ligen:

Alleine Edinson Cavani, Radamel Falcao und Gareth Bale haben zusammen rund 230 Mio. Euro gekostet!

Noch nie wurde so viel Geld für neue Spieler ausgegeben. Mit dem deutschen Champions-League-Finale hat die Bundesliga Ansprüche gestellt, die beste Liga der Welt zu sein. Doch in Sachen Transferausgaben ist der deutsche Fußball weit abgeschlagen.

2,2 Mrd. Euro! Diese Zahl beschreibt den Kohle-Rekord der Top-5-Ligen! Noch nie haben die Top-Klubs so viel Geld in neue Spieler investiert. Trotz des 100-Millionen-Deals für [search:Bale]Gareth Bale[/search] ist nicht die spanische, sondern immernoch die englische Liga die finanzsstärkste der Welt.

Etwa 765 Mio. Euro haben die 20 Teams der Premier League für neue Stars ausgegeben. Allein Manchester City kommt für Fernandinho, Negredo & Co. auf über 100 Mio. Euro. Den Top-Transfer hat allerdings der FC Arsenal getätigt. Die Dienste von Mesut Özil ließen sich die Gunners 50 Mio. Euro kosten. Zusammen mit dem FC Chelsea und Manchester United gaben die vier englischen Spitzenmannschaften rund 270 Mio. Euro aus. Das ist mehr als die gesamten Transferausgaben der Bundesliga (etwa 265 Mio. Euro). In Deutschland gab der FC Bayern für [search:Götze]Mario Götze[/search] mit 37 Mio. Euro das meiste Geld aus.

Deutlich mehr investierten die spanische und die italienische Liga mit mehr als 400 Mio. Euro. Der SSC Neapel sorgte mit Gonzalo Higuain von Real Madrid (37 Mio.) für den Top-Transfer in der Serie A. Das Geld hatte ihnen der Verkauf von Edinson Cavani gebracht. Paris hatte für den Stürmer 64 Mio. Euro überwiesen. Noch mehr, nämlich 60 Millionen, zahlte der AS Monaco für Radamel Falcao an Atletico Madrid. Vor allem diese beiden Klubs sorgten dafür, dass die französische Ligue 1 die dritthöchsten Ausgaben unter den Top-5-Ligen verzeichnete.

Ganz vergessen wird oft die russische Premier Liga. Auch dort wurde mehr Geld für neue Spieler bezahlt als in Deutschland. Ob das aber immer zum Erfolg führt, darf bezweifelt werden. So hat Borussia Dortmund Mario Götze gezielt ersetzt. Die Neuzugänge Pierre-Emerick Aubameyang (13 Mio.) und Henrikh Mkhitaryan (27,5 Mio.) schlugen ein. Abzuwarten bleibt aber, ob die Bundesliga sich bei den übertriebenen Ausgaben der Top-Klubs dauerhaft als Nummer 1 in Europa etablieren kann.

 

Die Top-Ten-Transfers des Sommers

. Gareth Bale von Tottenham Hotspur zu Real Madrid für 100 Mio. Euro

2. Edinson Cavani vom SSC Neapel zu Paris St. Germain für 64 Mio. Euro

3. Radamel Falcao von Atletico Madrid zum AS Monaco für 60 Mio. Euro

4. Neymar vom FC Santos zum FC Barcelona für 57 Mio. Euro

5. Mesut Özil von Real Madrid zu Arsenal London für 50 Mio. Euro

6. James Rodríguez vom FC Porto zum AS Monaco für 45 Mio. Euro

7. Fernandinho von Schachtar Donezk zu Manchester City für 40 Mio. Euro

8. Willian von Anzhi Makhachkala zum FC Chelsea für 38 Mio. Euro

9. Mario Götze von Borussia Dortmund zum FC Bayern für 37 Mio. Euro

0. Gonzalo Higuain von Real Madrid zum SSC Neapel für 37 Mio. Euro