10.000 Euro für Papierschlangen DFB knallhart TSG Hoffenheim

Für diese Papierschlangen muss Hoffenheim 10.000 Euro zahlen – übertrieben!

SEPPOS MEINUNG: Die TSG Hoffenheim muss 10.000 Euro Strafe zahlen, weil Fans Papierschlangen aufs Spielfeld warfen. Im Spiel gegen Werder Bremen musste deswegen die Partie kurz unterbrochen werden um das Papier wegzuräumen. Trotzdem ist die Strafe kleinlich und übertrieben.

Ok, es ist wirklich eine Menge Papier, die da auf dem Spielfeld liegt. Trotzdem ist die Strafe von 10.000 Euro, die die TSG Hoffenheim dafür bezahlen muss übertrieben. Warum? Die Fans haben niemanden attackiert, keinen gefährdet und auch sonst nichts Schlimmes getan. Gut, das Spiel musste für zwei Minuten unterbrochen werden, damit das Papier wieder weggeräumt werden kann. Aber zwei Minuten sind nicht unbedingt lange, jede Verletzungsunterbrechung dauert länger. Der Sinn der Strafe wird mir nicht ganz klar. Was soll Hoffenheim denn in Zukunft machen? Alle Fans nach Papier untersuchen? Kein Toilettenpapier mehr in die Stadionklos hängen? Oder wie soll dem entgegengewirkt werden?

Seppo meint der DFB übertreibt
Seppo meint der DFB übertreibt

Meiner Meinung nach haben die Vereine schon genug Stress damit, die Schwierigkeiten mit Pyrotechnik in den Griff zu bekommen. Dort sind die Fronten zwischen Liga bzw. Klubs und Anhängern schon hart genug. Den Fans jetzt auch noch mit harmlosen Aktionen wie Papier werfen zu kommen führt nicht zur Entspannung der Situation. Und mal ganz im Ernst: Da kann doch auch das Sportgericht mal ein Auge zudrücken, oder?

[size:1]Dies ist die Meinung unseres Redakteurs Seppo. Der Artikel spiegelt nicht die Meinung der gesamten Redaktion wieder.[/size]