0:0 zwischen Atletico und Chelsea

Petr Cech verletzte sich und musste ausgwechselt werden

Atletico Madrid und Chelsea haben im Halbfinal-Hinspiel der Champions League 0:0 gespielt. Atletico war über weite Strecken die tonangebende Mannschaft, schaffte es aber nicht, sich zwingende Torchancen herauszuspielen.

Die erste gefährliche Szene des Spiels ereignete sich nach einer Viertelstunde: Atleticos Mittelfeldspieler Koke schoss einen Eckball direkt aufs Tor. Chelsea-Keeper Petr Cech konnte die Kugel zwar noch übers Tor lenken, knallte aber danach so unglücklich auf die Schulter, dass er ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Mark Schwarzer, der 41-jährige Australier mit deutschen Wurzeln, ins Spiel. Der hatte, zumindest was das Abfangen von Flanken anging, gleich ordentlich zu tun in der ersten Halbzeit. Denn fast ausschließlich ging es auf das Chelsea-Tor. Mit 70 Prozent Ballbesitz war Atletico die überlegene Mannschaft. Doch Chelsea bunkerte clever und ließ keine zwingende Chance zu.

033c1e75157eea9c5717d922243f7fb0

Ähnlich ging es in der zweiten Halbzeit weiter. Atletico war oft am Drücker, aber Chelsea stellte sich so weit hinten rein, dass es kaum zu größeren Torchancen kam. Nach Cech musste in der 69. Minute mit John Terry ein weiterer Routinier verletzt ausgwechselt werden, nachdem ihm Diego Costa auf den Fuß gestiegen war. Für Terry kam Nationalspieler Andre Schürrle, David Luiz rückte in die Abwehr, Ramires ins defensive Mittelfeld. Das änderte nicht viel am Spielverlauf, Atletico rannte auf Chelseas Kasten an, wollte unbedingt das Heimtor erzielen. In der 79. Minute wäre es dann fast soweit gewesen, Atleticos Juanfran flankte auf Arda Turan, der den Ball aber knapp am Tor vorbeiköpfte. Kurz vor Schluss hatte Chelsea dann mal eine Chance. Doch David Luiz' Freistoß rauschte einen guten Meter über den Kasten von Thibaut Courtois. Und auch eine Kopfballchance des Atletico-Torjägers Diego Costa fand in der Nachspielzeit nicht den Weg ins Tor, so dass es beim 0:0 blieb.