Spinnen, Platzangst, Dunkelheit, Prüfungsangst: Wie bekämpfe ich Angst?

Hast Du auch Angst vor irgendwas?
Nur nicht in Panik geraten! Mit diesen Daily-Tipps bekämpfst Du Deine Ängste!

Es ist nur ein kleines harmloses Tierchen mit 8 Beinen - und dennoch: Kaum entdeckst Du in irgendeiner Ecke Deines Zimmers eine Spinne, drehst Du komplett durch.

Kennst Du? Dann geht es Dir wie Vielen!

Ob es die bevorstehende Prüfung ist, der Gang in den dunklen Keller, die Fahrt mit dem viel zu kleinen Fahrstuhl oder eben die Begegnung mit fiesen Krabbeltieren: Manche Ängste vor eigentlich harmlosen Dingen haben uns einfach fest im Griff. Und zwar so schlagartig und heftig, dass wir plötzlich nicht mehr wir selbst sind.

 

Angst verändert uns - DAS kannst Du dagegen tun!

Was aber kann man gegen die aufsteigende Panik tun? Ganz einfach: Setz Dich mit ihr auseinander, anstatt Dich von ihr lähmen zu lassen (oder hysterisch zu werden).

Und zwar so:

Frag Dich: Ist meine Angst berechtigt?

Viele der genannten Ängste sind unbegründet und übersteigert. Eine kleine, ungiftige Spinne zum Beispiel wird Dir unter Garantie nichts antun - sie hat vermutlich mehr Angst vor Dir, als Du vor ihr ...

Und was, wenn ich nicht übertreibe?

Eine Prüfung hingegen, bei der Du durchzufallen drohst, ist natürlich ein bisschen was anderes: Da kann einem schon mulmig werden. Stell Dich diesem Gefühl und frag Dich: Warum habe ich so eine Panik vor gerade dieser Prüfung?

Male Dir den schlimmsten Fall aus!

Aber frage Dich auch hier: Was kann im allerallerschlimmsten Fall passieren? Du fällst durch die Prüfung. Und musst sie vermutlich wiederholen. Ist das wirklich ein Grund, durchzudrehen? Und: Wie wahrscheinlich ist es, dass das WIRKLICH passiert? Du wirst sehen: SO schlimm ist der schlimmste Fall dann doch wieder nicht ...

Tu etwas gegen Deine Angst!

Die gute Nachricht ist: Gegen die genannten Ängste kannst Du etwas unternehmen. Im Fall der Prüfungsangst: Bereite Dich intensiv vor. Für den dunklen Keller reicht eine Taschenlampe - und schon hast Du die Dunkelheit ausgetrickst. So bist Du nicht länger in der Opferrolle gefangen, sondern kannst aktiv handeln.

Konfrontiere Dich mit Deinen Ängsten!

Bei der Panik vor Spinnen hilft übrigens die Auseinandersetzung am besten: Je häufiger Du Dir einen der kleinen süßen Krabbler anschaust, desto schneller verlieren sie für Dich das Angsteinflößende. Und je öfter Du Zeit im Dunkeln verbringst, desto unbegründeter kommt Dir Deine Angst davor plötzlich vor.

Steigere Dich nicht hinein!

Kennst Du diese MItschüler, die vor jeder Prüfung durchdrehen - und alle anderen mit panisch machen? Wenn Du Angst hast, rede nicht ununterbrochen darüber. So gibst Du der Panik nur Platz sich auszubreiten. Lenke Dich lieber ab!

Atme!

Ein allgemeiner Tipp noch zum Schluss. Er hilft gegen alle Ängste (und übrigens auch gegen spontanes Rot-Anlaufen in peinlichen Situationen): Atme gleichmäßig und tief ein und eins. So hinderst Du Deinen Körper am Hyperventilieren - und wirst automatisch entspannter.

Und wenn ALLES nicht hilft - kannst Du immer noch zu Experten gehen, die dir mit Deiner Angst helfen und ganz genau wissen, wo sie anknüpfen müssen.