Spannung in Serie: Die Romane in BRAVO!

Die frühen Jahre: Spannung in Teilen!

Die frühen BRAVO-Romane waren spannende Krimis der besonders mörderischen Art: In "Der Tod mixt einen Drink" (1956) ermittelt ein Privatdetektiv in der Unterwelt; in "Filmstar spurlos verschwunden" (1956/57) verschwindet die Hauptdarstellerin eines neuen Streifens spurlos, ihre Freundin ermittelt auf eigene Faust. Klassische Krimi-Kost!

Schon früh nimmt sich der BRAVO-Roman aber auch ungewöhnlichen Themen an - und erregt damit Aufsehen in Deutschland: Die Geschichte "... und nichts als ein Neger" aus dem Jahr 1957 dramatisiert die Liebe zwischen einem Schwarzen und einer Weißen - "nach einer wahren Begebenheit"! Ebenso spannend, ebenso Aufsehen erregend: 1957/58 betitelt BRAVO einen neuen Fortsetzungsroman "Dawai-Dawai" - zwei Worte, die vor allem die aus Russland heimgekehrten ehemaligen deutschen Kriegsgefangenen kennen.

Toni Sailer aus Kitzbühel ist von Beruf Spengler - und wird weltberühmt als der "Schwarze Blitz aus Kitz": Bei den Olympischen Spielen 1956 in Cortina d'Ampezzo gewinnt er 3 Goldmedaillen (Riesenslalom, Slalom, Abfahrt). Ab 1957 verwandelte Sailer seinen Ruhm in klingende Münze - vor allem durch seine Rollen in Komödien, aber auch durch einen BRAVO-Fortsetzungsroman namens "12 Mädchen und ein Mann", der 1959 erschien.

Doch die BRAVO-Romane brauchen nicht unbedingt Stars, um ihre Leser zu fesseln: Geschichten wie "Ich hab' Dich lieb" aus dem Jahr 1959 oder aber "Mädchen ohne Abitur" aus dem Jahr 1959/60 von Marie Louise Fischer faszinierten mit dramatischen Storys rund um die Liebe und das Leben! Vor allem die schönen Illustrationen der Geschichten kamen an. Auch Abenteuer und Spannung standen bei den Lesern hoch im Kurs: "Auf gefährlichem Kurs" ist ein Roman-Beispiel aus dem Jahr 1962, in dem die Liebe zwischen einem Piloten und einer Stewardess durch einen schrecklichen Unfall auf die Probe gestellt wird.

» Der Foto-Roman: Aufklärung und Liebe!