Sind Schulnoten sinnvoll? Werden sie bald abgeschafft?

Zensuren sind oft ungerecht!
Zensuren sind oft ungerecht!

Über Schule und wie man diese verbessern kann, wird immer wieder viel geredet und wenig wird umgesetzt. Aber eine Diskussion kam in den letzten Jahren immer wieder auf: Sind Schulnoten überhaupt sinnvoll und sollte man sie nicht besser abschaffen?

Gerade in Grundschulen haben die Zensuren keinen guten Ruf: Wenn es nach einigen Schulexperten geht, dann sollte es bald keine Schulnoten mehr geben. Am Ende der vierten Klasse entscheiden die Zensuren oft, welche weiterführende Schule besucht werden darf. Immer wieder hört man davon, wie ungerecht Zensuren vergeben werden. Selbst Lehrer geben zu, dass sie Schüler auch nach Sympathie bewerten - oft unterbewusst! Und hat nicht jeder Schüler auch mal einen schlechten Tag? Muss man immer funktionieren?

Zensuren wurden ca. 1900 eingeführt, um einen guten und gerechten Überblick über die schülerischen Leistungen zu erhalten. 

In den meisten Bundesländern gibt es ab der dritten Klasse Zensuren. In den meisten skandinavischen Ländern, die bei der PISA-Studie alle vor Deutschland liegen, gibt es die Schulnoten erst ab der 8. Klasse. Ein großer Unterschied.

Experten fordern: Gerade in Grundschulen sollte auf Noten verzichtet werden und weiterhin Beurteilungen geschrieben sowie Gespräche mit den Eltern geführt werden. Vom Gesetz her ist dies auch erlaubt. Wenn bereits die jüngsten Schüler Angst vor schlechten Zensuren haben, dann lässt sich dies kaum in der späteren Schul-Karriere ändern. In einigen Bundesländern wird das schon so gemacht.

Auch in Waldorfschulen und einigen anderen freien Schulen gibt es erst mal keine Zensuren. Bis zur Oberstufe (10. Klasse) setzt man hier auf Beurteilungen. Dort geht der Lehrer auf die persönliche Entwicklung der Schüler und ihren Lernfortschritt ein. Erst in der Oberstufe gibt es Zensuren. Sitzenbleiben gibt es hier nicht.

Ob sich das in ganz Deutschland in den Schulen durchsetzen wird?

Was denkst du, stimm mit ab?