Sie warnte den Fremden noch davor, ihren Hund zu streicheln. Doch dann passierte das krasse UNGLÜCK!

Hailey braucht ihren Hund Flynn zum Überleben
Hailey braucht ihren Hund Flynn zum Überleben

Mit erst 16 Jahren muss Hailey schon jede Menge durchmachen. Sie leidet an Epilepsie, Asthma, verschiedene Allergien, dem Ehlers-Danlos-Syndrom und weiteren Krankheiten. Deshalb kann sie nicht mal mehr zur Schule gehen und braucht immer einen treuen Begleiter - nämlich ihren Servicehund Flynn.

Der Vierbeiner ist dazu ausgebildet zu erkennen, wenn Hailey einen Anfall bekommt. Dann hat die 16-Jährige noch genug Zeit, um nach Hilfe zu rufen und sich einen Platz zu suchen, an dem sie sicher ist.

Doch an diesem einen Tag kam alles anders. Die Amerikanerin besuchte ihren Vater auf der Arbeit, als plötzlich ein Fremder vor dem Hund stehen blieb und ihn streichelte. Sofort wich Hailey mit Flynn zurück und warnte den Fremden, er solle das Tier bloß nicht anfassen. Doch da war es schon zu spät: Hailey erlitt einen Anfall und fiel so unglücklich, dass sie Verletzungen im Gesicht hatte. Denn Flynn war von dem Streicheln so abgelenkt, dass er nicht erkannt hat, dass sein Frauchen kurz vor einem Zusammenbruch stand. Der Hund war noch immer zu jung, um das Spielen ignorieren zu können.

Deshalb warnt Hailey ihre Mitmenschen nun auf Instagram: "Der Servicehund ist meine Rettungsleine. Ich sage das nicht, um süß zu sein. Er hilft mir am Leben zu bleiben. Doch wenn er abgelenkt wird, kann ich sterben. Streichle keine Servicehunde. Rede keine Servicehunde. Mache gar nichts mit ihnen. Danke!", erklärt das Mädchen. "Sie haben einen sehr wichtigen Job zu tun!"