Sexting: Vier Jahre Knast wegen Nacktbilder

Immer mehr Jugendliche verschicken Nacktbilder untereinander

Der 17-jährigen Trey schickte seiner Freundin Nacktfotos - und wurde deshalb von ihrer Mutter verklagt. Jetzt drohen dem Jugendlichen nach dem Sexting bis zu vier Jahre Knast!

Sexting - ein Trend, der sich immer mehr unter Jugendlichen verbreitet. In den USA verschickt etwa jeder Fünfte zwischen 12 und 17 Jahren Nacktfotos von sich übers Handy oder den PC. Und auch hierzulande hat bereits jeder neunte Junge und sogar jedes fünfte Mädchen sexy Bilder verschickt - das hat die FH Merseburg nach einer Umfrage herausgefunden.

Was unter den Schülern als lustiger Spaß gemeint ist, wird bei einem 17-Jährigen aus Manassas/Amerika nun bitterer Ernst! Trey S. drohen vier Jahre Gefängnis - weil er seiner Freundin Nacktbilder geschickt hat.

Alles begann im Januar 2014: Seine 15-jährige Freundin schickte ihm eine Nachricht mit einem Nacktbild von sich. Und sie bat Trey, das gleiche zu tun. Also sendete er ein Video, auf dem sein erigierter Penis zu sehen war.

Leider bekam das die Mutter des Mädchens mit. Sie forderte Trey danach auf, nie wieder solche Filmchen oder Bilder zu schicken. Doch er ignorierte es - und die Situation eskalierte. Rasend vor Wut zeigte die Mutter Trey S. bei der Polizei an.

Es folgte die Untersuchungshaft, das iPhone und iPad von Trey wurden beschlagnahmt. Am 1. August muss sich der 17-Jährige nun vor Gericht verantworten. Ihm wird die "Erstellung und Verbreitung von Kinderpornografie". Trey kann im schlimmsten Fall sogar mit vier Jahren Gefängnis rechnen. Außerdem würde er einen Eintrag in die Sexualstraftäter-Datenbank bekommen - und stünde damit auf gleicher Ebene wie zum Beispiel Vergewaltiger.

Das Verrückte: Seine zwei Jahre jüngere Freundin, die mit dem Sexting begonnen hat, wird nicht verklagt.

Was sagst du zu diesem krassen Vorgehen? Sag uns deine Meinung in den Kommentaren!