SEN-SA-TIONELL!

SEN-SA-TIONELL!
SEN-SA-TIONELL!

Sieg gegen England im Finale!

Andere Worte kann man nicht finden, wenn man die Leistung der deutschen Frauenfußballnationalmannschaft beschreiben möchte: mit 6:2 besiegten die DFB-Damen im

Endspiel der Frauenfußball-Europameisterschaft in Finnland Gegner England auch in der Höhe verdient und wurden so zum fünften Mal hintereinander und zum siebten Mal insgesamt Europameister.

Obwohl das deutsche Team schon nach 22 Minuten mit 2:0 in Führung lag, war die Partie bis zur 55. Spielminute offen. Kurz nach dem 2:0 von Behringer konnte die Engländerinnen durch Carney den Anschluss markieren (24.) und mit dem Spielstand von 1:2 aus Sicht der Engländer ging es dann auch in Pause.

Als Kulig fünf Minuten nach Wiederanpfiff auf 3:2 erhöhen konnte, schien die Partie gelaufen, doch wieder kämpfte sich England heran (Smith in der 55. Minute). Dann aber schlug die Stunde der deutschen Mannschaft: In nur 14. Minuten wurde drei Tore erzielt, darunter ein Doppelpack von Grings (die auch Turnier-Torschützenkönigin wurde) und dem zweiten Treffer von Birgit Prinz (76.). Sie hatte ihre Mannschaft schon in der 20. Minute mit 1:0 in Führung gebracht.

Nach dem Jubel geht schon bald die Arbeit wieder los, denn 2011 steht die nächste Weltmeisterschaft an ? Titelverteidiger und Gastgeber dann: Deutschland!

England - Deutschland: 2:6 (1:2)

0:1 Prinz (20.)

0:2 Behringer (22.)

2 Carney (24.)

3 Kulig (50.)

2:3 Smith (55.)

2:4 Grings (62.)

2:5 Grings (73. )

2:6 Prinz (76.)

England: Brown - Alex Scott, Asante, White, Stoney - Jill Scott, Chapman (ab 86. Westwood) - Carney,

Williams, Aluko (ab 81. Sanderson) - Smith. - Trainerin: Powell

Deutschland: Angerer - Bresonik, Krahn, Bartusiak, Peter - Garefrekes (ab 83. Bajramaj), Kulig,

Laudehr, Behringer (ab 60. da Mbabi) - Prinz, Grings. - Trainerin: Neid

Zuschauer: 15.877 in Helsinki

Gelbe Karten: Stoney