Selbstliebe lernen: So geht's!

Selbstliebe ist eine tolle und wichtige Sache. Aber kann man Selbstliebe lernen? Ja! Mit diesen 10 Regeln. 💗

Selbstliebe: 10 Regeln, wie du sie lernen kannst!
Auch du kannst Selbstliebe lernen ... mit diesen 10 einfachen Regeln!
Inhalt
  1. Selbstliebe lernen: Ă„ndere dich nicht, um anderen zu gefallen
  2. Selbstliebe lernen: Mach dich nicht kleiner, als du bist
  3. Selbstliebe lernen: Ziehe klare Grenzen
  4. Selbstliebe lernen: Versuche dich an neuen Dingen
  5. Selbstliebe lernen: Nimm deine GefĂĽhle ernst und lass sie ernst nehmen
  6. Selbstliebe lernen: Lass dich von dir und anderen nicht ĂĽber deinen Besitz definieren
  7. Selbstliebe lernen: Sei ehrlich zu dir und anderen
  8. Selbstliebe lernen: Bleib empathisch
  9. Selbstliebe lernen: Sei im Hier und Jetzt
  10. Selbstliebe lernen: Nur Mut!

Überall liest und hört man, dass Selbstliebe der Schlüssel zu allem Tollen sei. Ist ja super, aber kann man Selbstliebe lernen? Klar! Genauso, wie du mal Laufen und Lesen gelernt hast! Wir haben 10 Regeln für dich vorbereitet, mit denen du dir Selbstliebe beibringen kannst. Denke immer daran: Du bist genug. 💗

 

Selbstliebe lernen: Ändere dich nicht, um anderen zu gefallen

Menschen, die sich immer alles und jedem anpassen, ecken nicht an. Liegt aber daran, dass sie selbst keine Ecken und Kanten haben! Wir alle kennen die Angst davor, den Menschen um uns herum nicht zu gefallen. Aber: Woher sollen die wissen, ob sie uns mögen oder nicht – woher sollst du es selbst wissen? Wenn du dir selbst treu bist, erkennen dich die anderen als die Person, die du bist. Noch wichtiger aber: Du selbst wirst dich mit der Zeit immer besser erkennen! Was du magst und was nicht, was dir wichtig ist und was warten kann. Und genau das ist Selbstliebe: Sich für das zu akzeptieren und schätzen zu wissen, wer man ist.

 

Selbstliebe lernen: Mach dich nicht kleiner, als du bist

Selbstliebe: 10 Regeln, wie du sie lernen kannst! - Nicht kleiner machen
Wenn du in etwas gut bist, zeig das auch!

Wir blicken so schnell auf die anderen, gerade, wenn es um Talente und Äußerlichkeiten geht. Die und die Person kann besser singen, Fußball spielen, flirten als ich. Die und die Person hat schönere Haare, eine schönere Haut. Aber du kannst so vieles so viel besser als so viele andere Menschen! Konzentriere dich auf deine Stärken, mach Dinge, bei denen du weißt, dass du richtig gut darin bist. Das heißt auch, dass du deinen Schwarm mal in einem Spiel schlagen darfst, bei dem du eben einfach viel besser bist! Aber reib es der Person nicht so sehr unter die Nase! 😉

 

Selbstliebe lernen: Ziehe klare Grenzen

Grenzen sind das, was uns ausmachen! Wir alle haben unsere persönlichen Grenzen, egal ob in Beziehungen, in der Schule oder im Sportverein. „Nein“ heißt halt einfach auch „Nein“! Wichtig ist, dass du merkst, wenn jemand deine Grenze überschreitet und das auch sagst. Denn genau hier, im für dich und deine Werte Einstehen, kommt die Selbstliebe ins Spiel! Keine Sorge: Mit der Zeit wirst du immer besser merken, wenn jemand zu weit gegangen ist. Mit genug Übung lernst du, wie wichtig und befreiend es ist, für dich (und andere) einzustehen!

 

Selbstliebe lernen: Versuche dich an neuen Dingen

Selbstliebe: 10 Regeln, wie du sie lernen kannst! - Neue Dinge machen
Du wolltest schon immer mal Skaten? Dann los geht's!

Vielleicht hast du schon richtig viele Talente für dich entdeckt. Falls ja: Good for you! 😊 Falls nein: Kein Problem! Versuch dich einfach an immer neuen Dingen auszuprobieren. Immerhin hast du es damals, als du Sprechen, Lesen und Schreiben gelernt hast, ja genauso getan, oder? Du wolltest schon immer mal ein Musikinstrument spielen? Leih dir eins von einer befreundeten Person! Du wolltest schon immer mal Künstler*in werden? Schnapp dir ein Blatt Papier und los geht’s! Probiere mal, was nices für dich und deine Freund*innen zu kochen, besorg dir einen Fußball, starte einen Blog – die Möglichkeiten sind endlos!

 
 

Selbstliebe lernen: Nimm deine Gefühle ernst und lass sie ernst nehmen

Alle Gefühle sind erst einmal okay! Wir steuern unsere Gefühle nicht, höchstens unsere Gedanken und Handlungen. Wenn du traurig bist, sei traurig! Wenn du wütend bist, sei pissed!! Du musst dich vor niemanden für deine Gefühle rechtfertigen, schon gar nicht musst du dich dafür entschuldigen! Das ist umso wichtiger, wenn du schüchtern bist: Auch, wenn du deine Gedanken und Gefühle im Stillen lebst, sind sie da und wichtig. Lass dir von lauten Menschen nicht den Raum dafür nehmen. 😊

 

Selbstliebe lernen: Lass dich von dir und anderen nicht über deinen Besitz definieren

Selbstliebe: 10 Regeln, wie du sie lernen kannst! - Nicht über Besitz definieren
Das ist Selbstliebe: In den Spiegel schauen und wissen: "Ich bin genug."

Du bist nicht, was du an dir trägst. Gerade für Menschen mit niedrigem Selbstbewusstsein, ist es manchmal sehr leicht, sich über ihre Kleidung oder ihr neuestes iPhone zu definieren. Aber was passiert, wenn diese Dinge verloren oder kaputt gehen? Bist du dann nicht mehr „du“? Genauso wenig solltest du dich von anderen über Oberflächlichkeiten definieren lassen! Es ist absolut okay, sich an nicen Dingen zu erfreuen. Wir alle tun das! Aber am Ende sind sie nicht mehr als das: Dinge. Selbstliebe geht aber sehr viel weiter und tiefer. Wichtig ist es, sich auch ohne solchen Kram im Spiegel zu sehen und sagen zu können: „Ich bin genug.“ 💖

 

Selbstliebe lernen: Sei ehrlich zu dir und anderen

Das Leben ist zu kurz für Lügen. Du bist nicht verantwortlich für die Wahrheit, denn die ist schlicht, was sie ist: ein Fakt. Gerade Wahrheiten, die dich betreffen! Wenn du über dich und die Dinge immer ehrlich bist, kann niemand dir irgendeinen Vorwurf machen. Du präsentierst den Menschen eben die Dinge so, wie sie sind – wenn sie damit nicht klarkommen, ist das deren Problem. Nicht deins. Denn auch das ist Selbstliebe: Du bist, wer du bist und wer du bist, ist vollkommen okay!

 

Selbstliebe lernen: Bleib empathisch

Selbstliebe: 10 Regeln, wie du sie lernen kannst! - Empathie
Vergiss beim Blick auf dich selbst die Menschen nicht, die dir wichtig sind!

Bei allem Fokus auf dich solltest du die anderen nicht aus den Augen verlieren. Denn all die Regeln zum Brechen der Regeln gelten natürlich auch für sie! Gerade, wenn dich andere Leute verurteilen für irgendetwas: Sie verurteilen nicht dich, sondern etwas, dass sie an sich nicht mögen und in dir sehen! Das ist superschwierig überhaupt erst so anzunehmen, geschweige denn immer im Kopf zu behalten, klar! Aber auch diese Menschen, die du vielleicht supernervig findest, haben mindestens eine Unsicherheit und ein Problem mit dir gemeinsam. Versuche also, dich von ihren Dissen nicht verletzen zu lassen. Konzentriere dich lieber auf die tollen Menschen, die du um dich herum hast und versuche, ihre Gefühle, Sorgen und Probleme zu verstehen – damit fährst du viel besser! 😉

 

Selbstliebe lernen: Sei im Hier und Jetzt

Hätte ich mal damals nicht …“, „hoffentlich passiert nicht bald …“ – wir neigen alle dazu, entweder in der Vergangenheit oder in der Zukunft mit den Gedanken herumzuschwirren. Wie dumm ist das eigentlich? Auf die Vergangenheit haben wir keinen Einfluss mehr. Was passiert ist, ist passiert. Lief halt manchmal dumm, oder schlimmer. Auf die Zukunft haben wir nur sehr, sehr geringen Einfluss, viel weniger, als wir uns gerne eingestehen. Aber das, auf dass wir vollkommen ohne jeden Zweifel Einfluss haben, beachten wir kaum: die Gegenwart! Jetzt kannst du Dinge tun, die dich aufheitern, voranbringen, glücklich machen. Jetzt gerade atmest du, lebst du, hast du jede Chance der Welt! Nutze sie. Nicht morgen, nicht lieber gestern schon, sondern JETZT.

 

Selbstliebe lernen: Nur Mut!

Selbstliebe: 10 Regeln, wie du sie lernen kannst! - Nur Mut
Stelle dich neuen Dingen! Du bist größer, als jede Angst!

Was passiert, wenn ich ihn*sie anspreche?“, „Was passiert, wenn ich mich jetzt melde und meine Antwort falsch ist?“ – jo, was passiert denn? Was ist die Male davor passiert? Wir denken immer, die Welt bricht zusammen, wir denken immer, jetzt ist es versaut für immer. Aber ist es das jemals? Also so wirklich? Niemand ist vor seinem Schwarm wegen eines der dümmsten Anmachsprüche spontan tot umgefallen, niemand wurde verprügelt in der Schule, weil er*sie die falsche Antwort gegeben hat (und wenn, dann war’s ein Vorwand). Wir alle kennen peinliche Situationen und haben sie alle schon einmal erlebt. Aber die wirklich schlimmsten Dinge passieren meistens nur in unserem Kopf. Trau dich, du kannst so viel mehr, als du glaubst und du bist so viel mehr, als du siehst! Verschwende deine Zeit nicht damit, darüber nachzudenken, was Andere von dir halten. Sie verschwenden ihre Zeit nämlich mit genau denselben Gedanken! 😊