Schulische Ausbildung: die Alternative!

Schulische Ausbildung
Die schulische Ausbildung ist eine Alternative einen Beruf zu lernen!

Bei einer schulischen Ausbildung lernst du nicht in einem Betrieb und in der Berufsschule, sondern du machst deine Ausbildung an einer Schule! 20 % aller Jugendliche mit Haupt- und Realschulabschluss entscheiden sich für für eine schulische Ausbildung. Diese Ausbildungsform ist auf dem selben Niveau wie die betriebliche (duale) Ausbildung.

 

Welche Berufe kann man in einer schulischen Ausbildung lernen?

Die schulische Ausbildung kann man in den Bereichen Gesundheit, Pädagogik, Gestlatung und Fremdsprachen machen. Die Ausbildung findet im Vollzeituntericht an einer Schule statt - je nach Ausbildungsberuf nennen sich diese Schule Berufsfachschulen, Berufskollegs oder Fachakademien. Zu den Berufen die man erlernen kann, gehören:

  • Gesundheitswesen: z. B. Altenpfleger, Krankenpfleger, Logopäde, Ergotherapeut, Physiotherapeut, Heilerziehungspfleger
  • Sozialwesen: z. B. Sozialassistent, Erzieher, Assistent Gesundheits- und Sozialwesen
  • Gestaltung: z. B. Mediendesigner, Kommunikationsdesigner, Modedesigner, Textildesigner, Fotodesigner, Gestaltungstechnischer Assistent
  • Technik: z. B. Informatik-Assistent, Medizinisch-technischer Assistent, Biologisch-technischer Assistent, Chemisch-technischer Assistent
  • Fremdsprachen: z. B. Dolmetscher, Fremdsprachenkorrespondent
 

Bekommt man ein Gehalt bei der schulischen Ausbildung?

Meistens nicht. Viele Auszubildenden in einer schulischen Ausbildung bekommen keine Ausbildungsvergütung. Oft muss man sogar noch ein Schulgeld bezahlen, um die Ausbildung an einer privaten Schule machen zu können. Es gibt aber finanzielle Unterstützung in Form von Bafög:

Es gibt aber dennoch einige schulische Ausbildungen, wo du eine Ausbildungsvergütung erhälst: z.B. beim Gesundheits- und Krankenpfleger.

 

Wie lange dauert die schulische Ausbildung?

Wie lange die schulische Ausbildung dauert, hängt von deinem Ausbildungsberuf und deinem Schulabschluss ab. Meistens ist die Ausbildungszeit zwischen einem und dreieinhalb Jahre.

 

Welchen Abschluss hat man dann?

Bevor du dich für eine Schule entscheidest, solltest du prüfen, ob der dortige Abschluss staatlich anerkannt ist. Es gibt öffentliche und private Berufsfachschulen. An öffentlichen Berufsfachschulen machst du einen staatlich anerkannten Abschluss - dieser ist ganz Deutschland gültig. Vorsicht: Es gibt auch öffentliche Berufsfachschulen, deren Abschlüsse nur in dem Bundesland anerkannt werden, wo er erworben wurde.

An privaten Berufsfachschulen bekommt ein Bildungszertifikat als Abschlusszeugnis. Bevor du dich an einer Schule einschreibst, prüfe immer den Ruf der Schule und informiere dich, wie die Arbeitsmarktchancen für die Absolventen sind.