Samsung Note 7: Preis, Daten und Test des neuen Phablets

Samsung Note 7: Preis und Test
So sieht das neue Samsung Note 7 aus!

Mit dem Note 7 bringt Samsung demnächst sein neuestes Phablet (Mix aus "Phone" und "Tablet") auf den Markt. Wir waren live bei der Vorstellung vor Ort und durften das Samsung Note 7 exklusiv für euch schon einmal antesten! 

 

Samsung Note 7: Der Stift bleibt Trumpf

Schon beim Samsung Note 5, war der Stift eines der Highlights des Geräts. Das hat sich auch beim Note 7 nicht geändert. Besonders cool: Mit dem Stift (oder auch "S Pen") könnt ihr jetzt sogar unter Wasser schreiben! Das wird - in der Praxis - zwar wohl niemals jemand tun, jedoch können wir deswegen z.B. problemlos bei Regen mit unserem Note 7 rumlaufen. Dementsprechend ist das ganze Gerät natürlich wasserfest. 

 

Mit dem S Pen ist es möglich, mit 0,6 bis 1,7 mm dicken Linien zu zeichnen oder zu schreiben. Außerdem erleichtert er das Arbeiten mit dem Note 7. Wählt ihr mit dem Stift beispielsweise ein Wort aus einer anderen Sprache beim Schreiben aus, wird es direkt auf dem Screen übersetzt - eine praktische Hilfe für Englisch-Hausaufgaben! 

Samsung Note 7
Wir waren für euch live bei der offiziellen Vorstellung
 

Samsung Note 7 in drei Farben  

Natürlich spielt auch der Style beim Kauf des Samsung Note 7 eine wichtige Rolle. Ins Auge fällt auf jeden Fall, dass es von der Art her stark dem S7 Edge ähnelt und die typischen, abgeflachten Kanten besitzt. Mit einem 5,7 Zoll großem Bildschirm macht das Note dem Begriff Phablet alle Ehre und sorgt mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln für die gewohnt brillanten Farben und krassen Kontraste. 

Erhältlich wird der neueste Streich aus dem Hause Samsung in drei Farben sein: blue-coral, silver-titanium und black-onyx. Gold bleibt also vorerst den Apple-Geräten vorbehalten. 

Samsung Note 7: Preis und Test
Bildunterschrift eingeben
 

Samsung Note 7: Eine Gerät für's Auge 

Bezüglich des Themas Sicherheit, kann beim neuen Phablet die mittlerweile bewährte Finger-Identifikation genutzt werden. Doch das ist noch nicht alles: Wer einen weiteren Schritt in Richtung Science-Fiction-Film gehen möchte, kann sein Note 7 sogar mit den Augen entsperren - WOW!

Mit dem Iris-Scanner sollen allen Daten, laut Samsung, auf dem Gerät noch besser geschützt sein. Der Grund: Dank dieser Funktion könnt ihr einstellen, dass selbst auf manche Ordner nur mit vorheriger Augen-Identifikation zugegriffen werden kann. Das ist mal echt nice! 

 

So teuer ist das Samsung Note 7

Wer das neue Samsung Note 7 ab 2. September sein Eigen nennen möchte, muss dafür wohl mehr als sein wöchentliches Taschengeld auf den Kopf hauen. Der ganze Spaß kostet stolze 849 Euro, allerdings ist es natürlich auch möglich, sich das Phablet über einen Mobilfunk-Vertrag zu sichern und somit monatlich abzubezahlen.

Tipp: Wer sich das Note 7 wirklich holen will, sollte es am 16. August im Samsung Online Store vorbestellen. Dann gibt es nämlich noch eine Gear VR-Brille gratis dazu, die sonst um die 100 Euro kostet. 

Jetzt BRAVO News kostenlos bei WhatsApp und im Facebook Messenger!