Robert Harting holt Diskus-Gold!

Robert Harting holt Diskus-Gold!
Robert Harting holt Diskus-Gold!

Heißer Fight bei den Leichtathletikweltmeister- schaften in Berlin.

Im Diskusfinale gestern abend sorgte der deutsche Zwei-Meter-Mann für die Überraschung. Der Berliner war mit dem Vorhaben in ?seinem Stadion?, in ?seiner Stadt? und bei seiner Weltmeisterschaft? richtig aufdrehen zu wollen, in den Wettkampf gestartet, doch ein anderer Sportler stahl im ? vorerst ? die Show. Der Pole Piotr Malachowski.

Mit seinem ersten Wurf über 68,40 Meter legte dieser eine Hausmarke vor, an der die anderen Teilnehmer zu knabbern hatten. Auch Robert Harting, der zwar in seinem ersten Versuch auch über 68 Meter kam, aber nicht an den Polen vorbeiziehen konnte. Der 24-Jährige war sichtlich unzufrieden mit seiner Leistung und schüttelte den Kopf, so als sei kein Kraut gegen seinen heutigen Konkurrenten gewachsen.

Doch die anderen Teilnehmer, unter ihnen Dauersieger Gerd Kanter (Estland) und Modelathlet Virgilijus Alekna (Litauen), schienen der Herausforderung erst recht nicht gewachsen. Keiner von ihnen erreichte auch nur annähernd die Weiten des Polen und des Deutschen.

Im Verlauf des gesamten Wettkampfes schien es immer sicherer zu werden, dass Malachowski das Duell für sich entscheiden würde. Harting gelang es in fünf Durchgängen einfach nicht, die vorgelegten Weiten des Polen zu knacken. Vor dem letzten Wurf schien der Führende bereits als Sieger festzustehen, doch dann kam Harting zurück.

In seinem letzten Wurf ging er volles Risiko ein, setzte alles auf eine Karte und wurde tatsächlich belohnt. Der Diskus landete bei 69,43 Meter! Der bis dahin Führende konnte mit seinem letzten Wurf nicht mehr kontern und musste sich vom schon sicher geglaubten WM-Titel verabschieden.

Harting indessen riss sich unter dem Jubel seiner Fans das Trikot vom Leib und machte sich mit einer Deutschlandfahne auf die Ehrenrunde durch ?sein Stadion?, wie er stets beteuerte.

Der 24-Jährige, der sich mit seinen Äußerungen zum Doping-Opfer-Verband und Sport-Offiziellen im Vorfeld des Wettkampfes keine Freunde gemacht hatte, strafte mit seiner Glanztat seinen Kritikern Lügen, indem er sich selber mit der Goldmedaille belohnte.