Rihanna: Instagram-Profil gelöscht

Rihanna war ein Fan von Instagram

Nachdem es bereits Ärger wegen zu sexy Bildern gab, ist Rihannas Instagram-Profil nun ganz gelöscht. Was ist passiert?

Was ist denn da los? Superstar Rihanna hat ihr Instagram-Profil gelöscht. Und das, obwohl sie doch so ein großer Fan war. Am 1. Mai postete sie sogar ganze 34 Bilder. Doch wenn du jetzt auf die Seite von @badgalriri klickst, kommt nur noch eine Fehlermeldung.

Sind ihre sexy Bilder Schuld daran? Vor rund einer Woche bekam die Sängerin bereits eine Mahnung, nachdem sie Oben-ohne-Pics online gestellt hat.

Fans flehen die Plattform mit dem Hashstag #InstagramBringRihannaBack an, Rihannas Profil wieder zu aktivieren. Was wohl passieren wird? Wir sind gespannt...

 

Instagram-Ärger wegen zu heißer Bilder

So sexy zeigt sich Rihanna auf dem Cover des Lui-Magazins
So sexy zeigt sich Rihanna auf dem Cover des Lui-Magazins

Rihannas Bilder sind immer ein Hingucker! Nicht nur, weil die Sängerin wunderschön ist. Nein, sie zieht sich meistens auch seeeehr knapp an - wenn überhaupt... Auf dem Cover des französischen Männermagazins Lui zeigt sich die 26-Jährige nämlich oben ohne, lässt dabei die Nippel blitzen.

Das gefällt der Fotoplattform Instagram gar nicht. Hier hatte Rihanna das Cover gepostet. Laut des US-Nachrichtenportals TMZ bekam sie prompt eine Abmahnung von Instagram. Würden die Fotos nicht sofort gelöscht werden, werde das Profil gesperrt, warnt die beliebte Plattform weiter.

Kein Problem für den Superstar! Rihanna löscht die Bilder auf Instagram - um sie dann sofort bei Twitter hochzuladen.

Zum Glück für alle Spätzünder, die die Pics auf Rihannas Instagram-Account verpasst haben...

 

2013: Rihanna und Chris Brown dissen sich auf Instagram

Rihanna zoffte sich mit Chris Brown auf Instagram
Rihanna zoffte sich mit Chris Brown auf Instagram

Du hast Dich von Deinem Schatz getrennt. Es ging einfach nicht mehr gut zwischen Euch. Klar, dass Du jetzt verletzt und auch wütend bist, mit Freunden darüber quatschen willst - aber würdest Du das auch im Internet breittreten? Ne, oder?! Doch genau so macht es jetzt Superstar Rihanna.

Nachdem ihr Ex Chris Brown in einem Interview sagte, dass er so viele Mädels wie möglich haben will, begann die 25-Jährige einen Web-Streit. "Sesshaftwerden ist keine Wahlmöglichkeit. Nichts Geringeres als 100-prozentige Loyalität, Ehrlichkeit und Respekt zählen. Liebe ist nichts für Kinder", twitterte sie. Die Antwort auf Chris' Interview, in dem er auch zugab, nicht bereit für etwas Festes zu sein.

Darauf reagierte der mit: "Manchmal ist jemanden zu lieben einfach zu viel. Lieben aus der Entfernung wird jedem dabei helfen, zu wachsen. Seid gesegnet. Lebt euer Leben." Kurze Zeit später folgte: "Sie gehört nicht mir, wenn sie jedem anderen gehört."

Als B*tch hingestellt werden? Das ließ die "Stay"-Sängerin nicht auf sich sitzen. "Wenn ich schon alle wegen dir vor den Kopf stoße und es trotzdem nicht funktioniert, dann schuldest du mir ein paar Freunde." Dann postete sie ein Bild von sich und Freundinnen auf Instagram. "Tag 1 – sie halten trotzdem zu mir."

Schön, dass Rihanna wenigstens Freunde hat, die sie lieben - besonders, wenn es ihre große Liebe nicht tut... Ihr letzter Eintrag dazu: "Ich steh auf Kings, aber du warst keiner!"