Reportage: So wird mit Handys gemogelt!

Reportage: So wird mit Handys gemogelt!
Reportage: So wird mit Handys gemogelt!

Immer mehr Schüler nutzen ihr Phone zum Mogeln. BRAVO.de sagt dir, wie getrickst wird, um den Notendurchschnitt mit dem Handy zu verbessern . . .

Ein typische Szene auf Deutschlands Schulhöfen: Schon 12-Jährige zeigen voller Stolz ihr bestes Stück. Gemeint ist das neueste Handy, mit dem sie bereits in der Schule per SMS die Freizeit organisieren oder ein Date klar machen.

Mittlerweile nutzen aber immer mehr Schüler das Phone nicht nur zum Vergnügen, sondern auch, um während der Klassenarbeiten kräftig zu schummeln!

Und so geht's: Viele Schüler lassen sich nach einer kurzen Anfrage beim Mitschüler still und heimlich die richtige Anwort per SMS zukommen, indem sie ihr Handy komplett auf "stumm" schalten. Also auch den Signalton, der normalerweise beim SMS-Empfang ertönt, denn ansonsten fliegt der Schummelversuch auf.

Weil einige Lehrer mittlerweile zu Recht stutzig geworden sind, nutzen viele Schüler lieber eine kurze Verschnaufpause auf der Toilette für den dezenten SMS-Austausch...

Besonders freche Trickser rufen sogar vom Klo aus jemanden an, um sich von einem eingeweihten Freund die richtige Lösung mitteilen zu lassen.

In Italien sorgte diese Trickserei sogar für einen handfesten Skandal. Einige Handy-Freaks haben nämlich kurz nach dem Prüfungsbeginn, der landesweit gleichen Abschlußarbeiten, sämtliche Lösungen auf ihrer eigenen WAP-Homepage veröffentlicht. Ergebnis: Der Notendurchschnitt lag klar vor dem des letzten Jahres...

 Immer mehr Schulen greifen durch!

Weil die Handy-Schummlereien mittlerweile zu einem großen Problem an vielen Schulen geworden sind, versuchen immer mehr Schulbehörden, den Handy-Moglern mit allen Mitteln das Handwerk zu legen.

In Bayern zum Beispiel müssen Mobiltelefone während des Unterrichts immer ausgeschaltet sein. Steht eine Klassenarbeit an, muss jeder Schüler sein Handy sogar auf den Schreibtisch des Lehrers legen. Trickser haben also schlechte Karten, es sei denn, sie haben sich ein zweites Handy zulegt ;-)

Wichtig: Unser Bericht soll jetzt aber nicht als Aufforderung zum Schummeln verstanden werden!

Falls du durch diesen Artikel nämlich auf die Idee gekommen bist, bei der nächsten Klassenarbeit per Handy zu tricksen, solltest du eines bedenken: Schummeln mit dem Handy ist riskant, und wenn du erwischt wirst, kriegst du in der Regel eine glatte 6 . . .