Red Bull Flugtag: Mit irren Stunts geht es ab in den Rhein

Phil stürzte sich als Superheld in den Fluss

Was verleiht wirklich Flügel? Beim Red Bull Flugtag versuchten mutige Piloten genau das mit ihren selbst gebauten Konstruktionen herauszufinden. Phil ist der jüngste Teilnehmer und setze mit einem gebastelten Laptop und als Superheld getarnt zum Flugversuch an. Heldenhafter Spung ins kühle Nass oder Bauchplatscher? Check die Videos.

41 crazy Piloten versammelten sich beim 7. Red Bull Flugtag im Mainzer Zollhafen/Rheinland-Pfalz um mit ihren selbst gebauten Flugobjekten die coolsten Sprünge zu wagen. Sie traten mit den verrücktesten Konstruktionen an. Aber ob ein Schwein, ein Drache oder ein Hai wirklich fliegen kann?

Phil war mit seinen 16 Jahren der jüngste Teilnehmer beim Flugcontest. Zu fünft ging das Superhelden-Team "Heroshopping.org" mit ihrem fliegenden Laptop an den Start. Flügel hat der flatternde Riesen-Computer den Jungs leider nicht verliehen. Anstatt zu schweben, stürzte Phil kopfüber in den Rhein. Zwar schaffte er nur die 5,52-Meter-Marke und landete damit auf Platz 27, über den kurzen Flug freut sich der mutige Held trotzdem riesig: "Der Sprung war einfach genial".

Schau Dir hier die lustigen Videos von Phil und dem Red Bull Flugtag an. Mehr Infos zum Team "Heroshopping.org" findest Du auch auf www.heroshopping.org und bei Facebook www.facebook.com/heroshopping.org.

 

Video: Phils Sprung ins kühle Nass

 

Video: Der Gewinner auf dem Red Bull Flugtag

 

Video: Der weiteste Flug