Psycho-Schülerin Elisa gibt vor Krebs zu haben und nimmt ihre Lehrerin aus!

Elisa (links) und Sally (rechts)
Elisa (links) und Sally (rechts)

Es ist eine schockierende Geschichte aus England, die einem jegliches Vertrauen in die Menschheit raubt. Die Schülerin Elisa Bianco war erst 16 Jahre alt, als sie anfing das Leben ihrer Lehrerin Sally Retallack zu zerstören. Das berichten unter anderem „Daily Mail“ und „The Sun“.

 

Die bitteren Lügen von Elisa Bianco!

Elisa erzählte ihrer Lehrerin, dass sie Nierenkrebs im Endstadium hätte und nur noch drei Monaten leben würde. Außerdem schilderte sie ihr Elternhaus so brutal, dass sich Sally dazu entschlossen hatte, das Mädchen bei sich aufzunehmen. Wie eine Mutter kümmerte sie sich um Elisa und versuchte ihr, die vermeintlich letzten Monaten ihres Lebens so schön es geht zu bereiten. Auch die vier Kinder und ihr Mann nahmen die 16 Jährige herzlich bei sich auf. Sogar die 83-Jährige Oma kümmerte sich um Elisa und umsorgte sie.

Sally gab dann auch noch ihren Job als Lehrerin für das Mädchen auf, um voll und ganz für sie da zu sein. Sie brachte sie täglich in die Krebs-Klinik und holte sie auch wieder ab. Insgesamt gab die Familie Retallack um die 3000 Euro aus, um Elisa ihre „letzten Wünsche“ zu erfüllen.

 
 

Die Intrigen der Schülerin nehmen kein Ende!

Doch die 16-Jährige hatte überhaupt keinen Krebs und sich ein Netz aus Lügen gestrickt. Nachdem Sally Elisa in der Klinik abgesetzt hatte, spazierte diese wieder heraus und setzte sich in ein Café und verbummelte gemütlich die Zeit. Ohne ein schlechtes Gewissen ruinierte sie das Leben ihrer liebevollen Lehrerin. Mit fiesen Intrigen schaffte sie es sogar, dass Sally und ihr Mann sich nach jahrelanger Ehe trennten. Doch damit war es noch nicht genug, denn Elisa wollte ihre Ziehmutter noch mehr leiden lassen. Sie erfand einen Online-Datingpartner namens „John“, der sich für Sally interessierte. Nachdem die beiden viel Kontakt miteinander hatten und Sally sich in ihn etwas verguckt hatte, ließ Elisa „John“ an Krebs sterben.

 

Warum flog Elisa so spät auf?

Die Lügen der Schülerin waren perfekt durchdacht, erklärte die Familie Retallack vor dem Richter, dass es einfach nicht möglich war, die Geschichte anzuzweifeln.

 

Wie flog Elisa auf?

Erst als Sally einmal alleine in die Krebs-Klinik ging, um nach dem Gesundheitszustand von Elisa zu fragen, flog das Mädchen auf. Denn niemand hatte von ihrem Namen gehört. Danach entdeckte die Zieh-Mutter ihr Kuckuckskind im Pyjama im Café sitzend. Was für eine Tragödie!

Elisa leugnete ihre Taten noch nicht einmal. Allerdings gibt es bisher auch noch keine Erklärung für das, was Elisa der Familie und insbesondere Sally angetan hat! Sie wurde wegen mehreren Straftaten zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt.

 

So geht es Sally Retallack heute!

Man kann sich nicht vorstellen, wie schwer es sein muss, sich von dieser Geschichte zu erholen. Sally hat England verlassen und lebt heute in Frankreich. Sie arbeitet daran sich ein neues Leben aufzubauen.