Perfekt unperfekt: Wie du eine echte Instagram-Queen wirst!

Instagram: Mehr Schein als Sein
So krass wollte ich meine Bilder nicht bearbeiten
 

Mehr Schein als Sein

Wenn ich durch mein Instagram scrolle, sehe ich täglich unzählige Bilder von Mode-Bloggern: Von Mädchen, die unglaublich viele Klamotten und Schminke besitzen, jeden Tag ihr perfekt inszeniertes Frühstück genießen, vor positiver Energie nur so strotzen und ständig um die Welt reisen. Ihre Botschaft lautet zwar immer, dass man gut ist, wie man ist, aber wenn man sich ihre Fotos genauer anschaut, kriegt man oft ein anderes Gefühl.

Es gab eine Zeit, da habe ich mir diese Frage gestellt: Was muss ich tun, um auch so beliebt zu sein? Um auch tausende Abonnenten und Likes zu bekommen. Jeden Morgen habe ich mir ausgemalt, dass ich eines Tages mit den süßen Bahama-Mama-Schweinen durch das Mittelmeer schwimme, dabei meinen frisch gepressten O-Saft schlürfe und ein berühmter Fulltime-Instagram-Star bin. Direkt danach bin ich aufgestanden, habe mir Porridge mit buntem Obst zubereitet und versucht es Instagram-tauglich auf meinem Bett zu platzieren.

Fazit: Versautes Bettlaken, kaltes Frühstück und das alles für ganze 10 Likes!

Ja, ich wollte um jeden Preis ein Prototyp des perfekten Instagram-Mädchens sein: Fitness-Körper, healthy Lifestyle, Designerteile. So muss man ja offenbar sein, um wirklich glücklich zu sein, oder?!

 

Mehr Sein als Schein

Ich habe mich wirklich richtig angestrengt eine Insta-Queen zu werden. Aber irgendwann habe auch ich eingesehen, dass ich echt mies darin bin. Ich trage eben lieber Jogginghose und keine perfekt zusammengestellten Outfits. Ich frühstücke auch lieber Nutella-Brot, als einen Chiasamen-Pudding. Und ein cooles Gym-Selfie ist auch nicht drin, da ich nicht mal im Fitness-Studio angemeldet bin. Tja, blöd gelaufen... Oder halt auch nicht! Denn direkt nachdem ich eingesehen habe, dass ich kein Insta-Star werde, bin ich raus und habe mir eine rießige Portion Pommes (mit extra Mayo) gegönnt und mich mit meinen Freunden getroffen.

Das Handy blieb dabei die ganze Zeit aus – und ich kann es gar nicht oft genug sagen, wie befreiend es war, nicht die ganze Zeit mit dem Hintergedanken rumzulaufen, alle an meiner perfekten Scheinwelt teilhaben lassen zu müssen. Ich habe aufgehört mich stressen zu lassen, mich für Instagram-Likes zu verstellen und angefangen, wieder mehr die zu sein, die ich wirklich bin.

Ich habe endlich erkannt: Ich muss gar kein Instagram-Star sein, um von anderen Menschen ernst genommen zu werden. Ich muss gar kein Model sein und ich muss nicht die neusten Kleider tragen, damit andere mich schön finden.

Alles was wirklich schön macht, definiert sich nicht über dein Aussehen. ‘‘Über was denn dann?‘‘ fragen sich jetzt bestimmt viele.

Und hier kommt das ganze Geheimnis: über deine Ausstrahlung! Wenn du endlich anfängst, dich zu akzeptieren und dich nicht ständig mit anderen vergleichst, wirst du merken, wie viel Last von deinen Schultern fällt. Das macht dich gleichzeitig unglaublich happy und genau das ist das, was du nach außen ausstrahlst und andere an dir bewundern werden. Also – Go for it! :)