Paul Walker: Seine Tochter Meadow verklagt Porsche!

Paul Walker und Meadow Walker
Meadow Walker trauert noch immer...

Zwei Jahre ist der tödliche Unfall von Paul Walker schon her. Seit dem wurde viel darüber diskutiert, wer wirklich Schuld an der Tragödie hat. Der Fahrer und Kumpel von Paul Walker, Roger Rodas, soll angeblich nicht nur zu schnell gefahren, sondern auch noch nach seinem Ladekabel im Fußraum gesucht und so die Kontrolle verloren haben.

Paul Walkers Tochter Meadow Walker ist sich allerdings sicher, dass auch Porsche schuld am Tod ihres Vaters trägt und verklagt den Hersteller jetzt. Im Nachhinein konnte nachgewiesen werden, dass der Schauspieler nicht durch den Aufprall gegen den Baum starb, sondern im Auto verbrannte. Das hätte laut Meadow und ihren Anwälten verhindert werden können, wenn das Auto besser ausgestattet gewesen wäre.

 

Hätte er noch leben können?

Denn durch den Sicherheitsgurt wurden seine Rippen- und Beckenknochen gebrochen, sodass er sich nicht mehr selbst aus dem Wrack befreien konnte. Oh man, wie tragisch! :-( 

Meadows Anwälte erklärten inzwischen: "Unterm Strich ist der Porsche Carrera GT ein gefährliches Auto. Es gehört nicht auf die Straße. Und wir sollten nicht ohne Paul Walker oder ohne seinen Kumpel Roger Rodas sein."

Porsche selbst sagte dazu, dass der Unfall nichts mit dem Auto an sich, sondern nur durch unvorsichtiges Fahren und zu hohes Tempo passiert sein kann. 

Puh, also dieses Kapitel scheint noch lange nicht beendet zu sein. Ob Meadow vor Gericht recht bekommt, wird sich in den kommenden Monaten zeigen.