Neue AGB bei Facebook: zustimmen oder abmelden!

Facebook
Facebook ändert zum 30. Januar 2015 die AGB!

Neue AGB bei Facebook? Was soll schon passieren? Das Facebook so viele Daten wie möglich, von uns sammelt, ist bekannt. Und den meisten ist das… egal.

Dabei sollte es uns eben nicht egal sein! Denn mit den neuen Änderungen sammelt Facebook noch mehr Daten als vorher schon! Ein IT-Anwalt hat sich die Änderungen einmal genauer angesehen und stellt fest: Die sind illegal! Denn damit die Änderungen der Nutzungsbestimmungen wirksam werden können, müssen die User von Facebook zustimmen – und das kann man nicht! Der Anwalt sagt dazu: "Das ist rechtswidrig!" Sogar im Bundestag wurden die Facebook-Änderungen am Mittwoch, den 28. Januar 2015, zum Thema gemacht. Datenschützer sind beunruight, weil auch WhatsApp und Instagram zu Facebook gehören. 

 

Die Änderungen bei Facebook im Überblick

Was wird eigentlich geändert?

Deine Aktionen auf Facebook waren bisher ausschlaggebend für die angezeigte Werbung. Ab dem 30. Januar 2015 wird auch dein Verhalten in anderen Apps oder auf anderen Websites mit einbezogen. Damit soll dir noch "passendere" Werbung angezeigt werden.

Außerdem kann man unter dem Menüpunkt "Warum sehe ich diese Werbung" seine eigenen Interessen hinzufügen oder entfernen. Unpassende Werbung soll damit ebenfalls weniger werden.

In den "Grundlagen zum Datenschutz" erklärt Facebook dir in interaktiven Anleitungen, wie du Leute blockieren kannst, Zielgruppen für Postings auswählst und alles übers Markieren.

Gibt Facebook meine Daten weiter?

Ja! Facebook gibt das bereits offen zu: "Wir überlassen deine Daten Personen und Unternehmen, die uns bei der Erbringung, Erläuterung und Verbesserung der von uns angebotenen Dienstleistungen behilflich sind."

Warum will Facebook wissen, wo ich gerade bin?

Damit Facebook deinen Freunden anzeigen kann, wenn du gerade in ihrer Nähe bist!

Kann man widersprechen?

Nein, kann man nicht. Wenn du mit den neuen Nutzungsbedingungen nicht einverstanden bist, dann musst du deinen Facebook-Account löschen. Ein Bild auf der eigenen Timeline mit "Ich widerspreche den neuen AGB“ bringt übrigens gar nichts. 

 

Wer sich ab dem 30. Januar auf Facebook einloggt, hat die Änderungen automatisch angenommen.