Nervosität bezwingen & mutig sein: SO klappt es!

Mehr Mut: Diese 7 Tipps helfen Dir dabei!
Es muss nicht gleich der Sprung von der Klippe sein. Manchmal braucht man auch im Alltag eine große Portion Mut!

Ein Referat vor Deiner ganzen Klasse halten.
Das Bewerbungsgespräch für das Traum-Praktikum führen.
Endlich, endlich, endlich Deinen Schwarm ansprechen.

Gerätst Du schon beim Gedanken an solche Situationen innerlich in Panik?

Dann geht es Dir wie Vielen! Kein Wunder: Es ist ganz normal, dass wir uns in ungewohnten, angespannten Situationen unwohl fühlen. Doch oft ist alles gar nicht so schlimm, wie es scheint - und unsere Panik ganz umsonst!

Wir verraten Dir, wie Du Deine Nervosität ablegst und Deine Unsicherheit im Handumdrehen in Mut verwandelst!

 

1. Körper überlisten, Teil 1

Ganz richtig gelesen: Du kannst Deinen Körper austricksen! Denn wenn Dein Körper erst einmal merkt, dass bei Dir langsam die Panik einsetzt, wird Deine Atmung flacher und schneller. Die Folge: Du wirst noch hektischer, und atmest noch schneller, und wirst dadurch noch panischer, und ... naja, ein Teufelskreis eben.

Den unterbrichst Du ganz einfach so: Stelle Dich gerade hin und schließe die Augen (der Großteil Deiner Nerven geht durch die Augen: Indem Du sie schließt, entspannst Du automatisch.) Jetzt atmest Du mehrmals langsam und sehr tief ein und aus. Schon "denkt" Dein Körper, dass alles in bester Ordnung ist. Er hört auf zu hyperventilieren - und Du bist sofort relaxter.

 

2. Körper überlisten, Teil 2

Entspannter bist Du jetzt schonmal. Doch Du kannst noch mehr für Dein Wohlbefinden tun: Ziehe für 3 Minuten beide Mundwinkel nach oben.

Fühlt sich vielleicht komisch an, bewirkt aber Wunder: Dein Körper schüttet beim Fake-Lächeln nämlich dieselben Hormone aus wie bei einem echten Lächeln. Die Folge: Nach kurzer Zeit ist Dir tatsächlich zum Lachen zumute - und die Nervosität wie weggeflogen!

 

3. Und Los!

Du verspürst immer noch Nervosität? NA KLAR! Durch bewusstes Atmen und Lächeln wird man zwar einen Großteil der Panik-Gefühle nicht los - aber natürlich nicht alle zu 100%.

Deshalb darfst Du jetzt nichts weiter hinauszögern. Mit jedem Augenblick kann die Nervosität zurückkehren. Und komplett los wirst Du sie nur, wenn Du einfach anfängst zu reden. Sobald die ersten Sätze raus sind, bist du in der Situation "drin". Und wirst feststellen: So schlimm ist sie gar nicht. Im Gegenteil!

Wir wünschen Dir für alles, was Deinen Mut erfordert, ganz viel Erfolg!